Argentinier sehr zuversichtlich

10. Juni 2006, 14:29
13 Postings

Verteidiger Milito und Kapitän Sorin warten ungeduldig auf den Beginn des Turniers - An Selbstvertrauen mangelt es nicht

Herzogenaurach - Wenige Tage vor seinem Auftaktspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft am Samstag gegen die Elfenbeinküste strotzt Titelkandidat Argentinien vor Zuversicht. "Jeder Spieler hat die Stärke und das Selbstvertrauen, um ins Finale kommen", erklärte Verteidiger Gabriel Milito im Quartier der Südamerikaner in Herzogenaurach. "Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass wir die Gruppe überstehen", meinte der Profi des spanischen Klubs Real Saragossa.

Nach dem Spiel am Samstag in Hamburg gegen die Afrikaner warten in der Gruppe C mit Serbien-Montenegro (16. Juni in Gelsenkirchen) und den Niederlanden (21. Juni in Frankfurt) zwei weitere schwere Brocken auf die Mannschaft von Trainer Jose Pekerman. "Mir gefällt die Gruppe", betonte Kapitän Juan-Pablo Sorin mit einem breiten Grinsen: "Wir zählen die Tage herunter bis zum ersten Spiel."

Als großen Favoriten haben auch die Spieler des Weltmeisters von 1978 und 1986 einhellig den Erzrivalen Brasilien ausgemacht. "Wir wollen den Brasilianern das Leben aber so schwer wie möglich machen", kündigte Milito an. In der WM-Qualifikation war den Argentiniern ein vielumjubelter Sieg gegen Brasilien gelungen.

Im Confederations Cup vor einem Jahr hatte wiederum der Rekord-Weltmeister im Endspiel in Frankfurt am Main das bessere Ende für sich gehabt. Zum Aufeinandertreffen bei der WM könnte es frühestens im Halbfinale kommen, falls die Brasilianer ebenfalls den Erwartungen gerecht werden. Verteidiger Milito warnte: "Vor vier Jahren ist Argentinien auch als Topfavorit zur WM gefahren und hat die Vorrunde nicht überstanden." (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Argentiniens Team beim Training in Herzogenaurach.

Share if you care.