Wieder Gebäude in Dili angezündet

6. Juni 2006, 12:32
posten

Bewohner der Hauptstadt fordern mehr Polizeischutz - Militär-Verstärkung aus der Region

Dili - Trotz einer wachsenden Zahl von Sicherheitskräften aus dem Ausland kommt Osttimor nicht zur Ruhe. In der Hauptstadt Dili gingen am Sonntag erneut mehrere Gebäude in der Nähe des Flughafens in Flammen auf. Verängstigte Bewohner forderten die Polizei auf, dauerhaft in ihren Stadtteilen zu patrouillieren, und sie vor marodierenden Banden zu schützen. Aus Portugal trafen 120 paramilitärische Polizisten ein, die die Sicherheitskräfte unterstützen sollen.

Hunderte Waffen beschlagnahmt

Die Blauhelm-Soldaten haben schon hunderte Waffen beschlagnahmt und Bandenmitglieder vorübergehend inhaftiert. Sie habe bisher jedoch keine Schusswaffen eingesetzt, um die Spannungen nicht weiter anzuheizen. Der australische Außenminister Alexander Downer sagte, 35 Beamte aus Australien sollten zu dem Kontingent in Dili stoßen. Auch Neuseeland und Malaysia wollten weitere Polizisten entsenden.

Der australische Verteidigungsminister Brendan Nelson sagte am Rande einer Sicherheitskonferenz in Singapur, der asiatisch-pazifische Raum könne sich ein Scheitern des Staates Osttimor nicht leisten. Dann könnten sich Terrorismus und andere Verbrechen in der Region ausbreiten.

Die Unruhen in Osttimor begannen Ende Mai und kosteten bisher mindestens 30 Menschen das Leben. Auslöser war die Entlassung von 600 Soldaten. Etwa 100.000 Menschen sind bereits vor dem Kämpfen in Dili geflohen. (APA/AP)

Share if you care.