Vier Tote bei Selbstmordanschlag in Kandahar

8. Juni 2006, 14:24
posten

Zivilisten getötet - Kanadischer Konvoi Ziel des Angriffs - Auch Konvoi des Gouverneurs war in der Nähe

Kandahar - Bei einem Selbstmordanschlag im Zentrum der südafghanischen Stadt Kandahar sind am Sonntag vier Zivilisten getötet worden. Wie ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums mitteilte, wurden zwölf weitere Menschen verletzt. Durch die Explosion gingen Fensterscheiben von mehreren Geschäften zu Bruch; mindestens ein Geschäft ging in Flammen auf. "Es war die Tat von Feinden der Regierung", sagte der Ministeriumssprecher. Der Sprecher der US-geführten Militärkoalition, Scott Lundy, machte aufständische Taliban-Kämpfer für die Tat verantwortlich.

Der Selbstmordattentäter habe seinen mit Sprengstoff beladenen Wagen zwischen zwei Fahrzeugen der Koalitionstruppen zur Explosion gebracht, sagte Lundy. Anhänger der 2001 gestürzten Taliban-Regierung greifen in der südlichen Region um Kandahar immer wieder afghanische und ausländische Sicherheitskräfte an.

Unter den Soldaten habe es keine Opfer gegeben, fügte der Sprecher hinzu. Über die Nationalität der Soldaten machte Lundy keine Angaben. Augenzeugen zufolge handelte es sich um einen kanadischen Konvoi. Das kanadische Militär konnte dies zunächst nicht bestätigen.

Ein Sprecher von Provinzgouverneur Assadullah Khaled sagte, der Anschlag habe möglicherweise dem Gouverneur gegolten, dessen Konvoi nur etwa hundert Meter vom Anschlagsort entfernt gewesen sei. Khalid selbst bezweifelte dies; die Explosion habe sich zwischen seinem und dem Militärkonvoi ereignet. Sein Konvoi habe den Attentäter überholen lassen. "Das heißt, das Ziel war nicht ich, sondern die Koalition", sagte Khalid. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.