Peer eliminiert Dementjewa

7. Juni 2006, 10:52
5 Postings

Überraschungserfolg der 19-jährigen Israelin gegen die als Nummer sechs gesetzte Russin - Nadal und Hewitt im Achtelfinale

Paris - Shahar Peer hat bei den French Open in Paris am Samstag für eine echte Überraschung gesorgt. Die 19-jährige Israelin erreichte durch einen 6:4,7:5-Erfolg über die als Nummer 6 gesetzte Russin Jelena Dementjewa das Achtelfinale und steht damit erstmals in ihrer Karriere in einem Grand-Slam-Turnier in der Runde der letzten 16. Bei den Herren hat sich Titelverteidiger Raphael Nadal (ESP) mit einem Viersatzsieg gegen den Franzosen Henri Mathieu für das Achtelfinale qualifiziert.

Glatte Zweisatzsiege

Nach glatten Zweisatzsiegen haben sich hingegen Titelverteidigerin Justine Henin-Hardenne und die Siegerin von 2004, Anastasia Myskina, ins French-Open-Achtelfinale gekämpft. In diesem kommt es zum Aufeinandertreffen der Paris-Gewinnerinnen der vergangenen beiden Jahre. Henin-Hardenne gewann nach 3:4-Rückstand im ersten Satz gegen Tathiana Garbin (ITA) neun Games in Folge, und setzte sich 6:4,6:0 durch. "Ich war zu Beginn nicht aggressiv genug, dann habe ich mein Spiel auf ein anderes Level gebracht", war die Belgierin zufrieden.

Für den Schlager gegen Myskina ist sie jedenfalls gewarnt. "Wir hatten immer harte Matches, sie ist ein richtiger Fighter. Ich werde mich weiter steigern müssen", meinte Henin-Hardenne, die im Head-to-Head mit der Russin 6:2 führt. Myskina wurde bei ihrem glatten 6:2,6:3-Erfolg über Jungstar Ana Ivanovic (CRO-19) vom Ex-Präsidenten Boris Jelzin angefeuert und im Anschluss auch von diesem umarmt.

Benneteau verabschiedet Stepanek

Der als Nummer zwei gesetzte Titelverteidiger Nadal aus Spanien rang den Franzosen Henri Mathieu in Runde drei mit 5:7,6:4,6:4,6:4 nieder. Gut erholt zeigte sich Lleyton Hewitt (AUS-14) nach seiner in Pörtschach erlittenen Verletzung: Nach einem 7:6,6:2,6:2-Erfolg über Dominik Hrbaty (SVK) steht auch er im Achtelfinale. Für eine Überraschung sorgte der Franzose Julien Benneteau, der den als Nummer 11 gesetzten Tschechen Radek Stepanek mit 5:7,7:5,7:6(8),6:3 niederkämpfte.

Bereits am Freitag hatte sich die Nummer eins des Turniers, der Schweizer Roger Federer, mit einem Vier-Satz-Sieg über den Chilenen Nicolas Massu für die Runde der letzten 16 qualifiziert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jelena Dementjewa (li) verlässt Paris, Shahar Peer (re) steht in der nächsten Runde.

Share if you care.