Topolanek will Koalition mit Christdemokraten bilden

9. Juni 2006, 14:20
posten

ODS-Chef mit Ergebnis zufrieden: "Die Leute haben die Parlamentswahl richtig verstanden"

Tschechien-Wahl - Fünf Parteien ziehen vermutlich ins Parlament ein

Prag - Der Vorsitzende der in Tschechien vermutlich siegreichen konservativen Demokratischen Bürgerpartei ODS, Mirek Topolanek, hat sich für eine Regierungszusammenarbeit mit den Christdemokraten (KDU-CSL) ausgesprochen. "Die Koalition, die ich bevorzuge, ist eine Zwei-Parteien-Koalition: ODS mit KDU-CSL. Bisher ginge sich das aus", sagte er am Samstag gegenüber dem Tschechischen Fernsehsender CT1.

Topolanek betonte, er könne zufrieden sein, wolle aber die endgültigen Ergebnisse abwarten. Er zeigte sich auch erfreut darüber, dass die Sozialdemokraten (CSSD) gemeinsam mit den Kommunisten (KSCM) über keine Parlamentsmehrheit mehr verfügen. "Die Leute haben die Parlamentswahl richtig verstanden", sagte er. Bereits zuvor hatte er davor gewarnt, dass die Kommunisten erstmals seit 1989 wieder an die Macht kommen könnten.

Fünf Parteien ziehen vermutlich ins tschechische Parlament ein. Laut Exit Polls soll die ODS 38 Prozent und damit 91 Sitze im 200-köpfigen Abgeordnetenhaus bekommen. Die CSSD erhielt in den Nachwahlbefragungen 30 Prozent (65 Mandate), die Kommunisten 12 Prozent (22 Mandate), die Christdemokraten 8 Prozent (13 Mandate) und die Grünen (SZ) 7 Prozent (9 Sitze).

Bei der Parlamentswahl vor vier Jahren lagen die Sozialdemokraten mit 30,2 Prozent an erster Stelle. Die ODS auf Platz zwei mit 24,5 Prozent, gefolgt von den Kommunisten (KSCM) mit 18,5 Prozent. Die Christdemokraten (KDU-CSL) sind 2004 gemeinsam mit der liberalen Freiheitsunion (US-DEU) angetreten und erzielten 14,3 Prozent. Die Grünen schafften damals nur 2,4 Prozent. (APA)

Share if you care.