Top-Gesetzte souverän

6. Juni 2006, 11:02
1 Posting

Mauresmo und Federer in Roland Garros weiter - Nadal, Hingis, Clijsters, Venus Williams sicher im Achtelfinale - Bammer im Doppel out

Paris - Die großen Favoriten stürmten am Freitag meist ohne Probleme in die nächste Runde der French Open, dem dritten Grand Slam-Tennisturnier des Jahres. Die französische Weltranglisten-Erste Amelie Mauresmo überstand ihren ersten echten Test gegen die als Nummer 32 gesetzte Serbin Jelena Jankovic sicher mit 6:3,6:3 und steht ebenso im Achtelfinale wie der Schweizer ATP-Spitzenreiter Roger Federer (6:1,6:2,6:7,7:5 gegen Nicolas Massu). Auch Kim Clijsters, Martina Hingis, Maria Scharapowa und Venus Williams bzw. Rafael Nadal qualifizierten sich bei dem mit 14,265 Mio. Euro dotierten Turnier ohne Satzverlust für die nächste Runde.

Obwohl er seit Montag pausieren musste, absolvierte Nadal auf dem Court Suzanne Lenglen nur einen kurzen Auftritt in Roland Garros. Der als Nummer zwei gesetzte Titelverteidiger aus Spanien machte mit Kevin Kim (USA) mit 6:2,6:1,6:4 kurzen Prozess. "Es ist wie ,wenn du in der Sahara stehst und immer wieder nur den nächsten Hügel siehst", meinte der frustrierte "Lucky Loser". Nadal baute damit seine Sandplatz-Rekord auf 55 Siege in Folge aus und ist auch am Samstag, seinem 20. Geburtstag, der klare Favorit. Nadal trifft auf den Franzosen Henri Mathieu, gegen den er alle bisherigen vier Partien gewonnen hat.

Federer schlägt Massu

Federer ließ dem Chilenen Massu in den ersten zwei Sätzen nur drei Games, musste sich im dritten aber im Tiebreak geschlagen geben. Im vierten Satz machte der Schweizer Weltranglisten-Erste mit 7:5 den Sack aber zu. Im Duell zweier ehemaliger Sieger setzte sich Gaston Gaudio, der als Nummer zehn gesetzte Sieger von 2004, gegen 2003-Champion Juan Carlos Ferrero (ESP-24) in drei Sätzen durch. Der Argentinier trifft nun auf auf den Russen Nikolaj Dawidenko (Nr. 6). Schwerer tat sich der Argentinier David Nalbandian. Die Nummer drei des Turniers siegte gegen den Russen Dimitrij Tursunow nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2.

Bei den Damen hat Lokalmatadorin Mauresmo auch die nächste Hürde auf dem Weg zum angestrebten French-Open-Sieg locker übersprungen. Die Französin, die im Jänner mit den Australian Open ihr erstes großes Turnier gewonnen hatte, hielt dem Druck stand und kam nach 80 Minuten auf dem Center Court sicher weiter. "Ich bin heute zufriedener als nach den ersten zwei Runden. Ich muss von Runde zu Runde stärker werden, und das gelingt mir", so Mauresmo.

Venus Williams stark

Wimbledon-Siegerin Venus Williams war für die Kroatin Karolina Sprem beim 7:5,6:3 zu stark und bekommt es nun mit der Nummer sieben des Turniers, der Schweizerin Patty Schnyder zu tun. Die zweifache Finalistin Kim Clijsters deklassierte die Spanierin Conchita Martinez mit 6:0,6:3, Martina Hingis, erstmals seit 2001 wieder dabei, setzte ihr Fench Open-Comeback mit einem 6:1,6:3 gegen Zuzana Ondraskova aus Tschechien erfolgreich fort.

Auch die Russinnen Maria Scharapowa (Nr. 4), Jelena Dementjewa (6, Dreisatzsieg gegen die 17-jährige Ukrainerin Wiktoria Kutusowa), Swetlana Kusnetsowa (8) und Dinara Safina (14) sind weiter.

Für Sybille Bammer war nach dem Erstrunden-Aus im Einzel im Doppel am Freitag in der zweiten Runde Endstation. Mit der Deutschen Julia Schruff unterlag die Oberösterreicherin dem als Nummer 15 gesetzten Duo Eleni Daniilidou/Anabel Medina Garrigues (GRE/ESP) mit 1:6,2:6.(APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Federer und Mauresmo ziehen weiter.

Share if you care.