Raiffeisen International verkauft Ukraine-Tochter um 650 Millionen

20. Juni 2006, 16:21
8 Postings

100 Prozent der JSCB Raiffeisenbank Ukraine gehen an ungarische OTP - Behördenzustimmung noch ausständig

Wien - Die börsenotierte Raiffeisen International (RI) verkauft ihre Ukraine-Tochter JSCB Raiffeisenbank Ukraine an die ungarische OTP Bank Ltd. für einen Preis von 650 Mio. Euro. Die Verträge wurden am Donnerstagabend unterzeichnet, teilte die RI ad hoc mit. Verkauft werden 100 Prozent. Die RI hat im Vorjahr eine Mehrheit (93,5 Prozent) an der ukrainischen Bank Aval für umgerechnet 860 Mio. Euro gekauft.

Die Zustimmung der zuständigen Behörden ist noch ausständig - zustimmen müssen etwa die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA), die Ukrainische Nationalbank sowie die Wettbewerbsbehörden in der Ukraine und in Ungarn.

Bankenverkauf soll Einzelfall bleiben

Der Verkauf der JSCB Raiffeisenbank Ukraine soll ein Einzelfall bleiben, versichert die börsenotierte Raiffeisen International (RI) am Donnerstagabend. So werde etwa in Russland nach der Akquisition der Impexbank keine ähnliche Strategie verfolgt. Es ist das erste Mal, dass sich die RI, in der die Ostaktivitäten der österreichischen Raiffeisen-Bankengruppe gebündelt sind, von einer Bank trennt.

Die von Raiffeisen selbst aufgebaute JSCB Raiffeisenbank Ukraine ist seit 1998 operativ und verfügte Ende 2005 mit 39 Geschäftsstellen über eine Bilanzsumme von mehr als 1,2 Mrd. Euro. Ende des Jahres wies die Bank einen Nettobuchwert von Euro 139 Mio. auf. Im Vergleich zum jetzt erzielten Verkaufspreis von 650 Mio. Euro errechnet sich damit ein so genanntes "Multiple" von 4,7.

Durch den Verkauf der Raiffeisenbank Ukraine erspart sich die RI die Kosten für eine ansonsten notwendige Zusammenführung mit der im Vorjahr erworbenen Bank Aval. Zudem werde auch der Transformationsprozess beschleunigt.

Markenname nicht mitverkauft

Nicht mitverkauft wird der Markenname "Raiffeisen". Er wird Bestandteil des Namens der bisherigen Bank Aval, die künftig als "Raiffeisen Bank Aval" firmieren wird. "Die Erschließung des wachstumsstarken Bankenmarkts in der Ukraine wird durch die Raiffeisen Bank Aval unverändert fortgesetzt", teilte RI am Donnerstagabend mit.

Nach Abschluss der Transaktion ("Closing") wird die Raiffeisen Bank Aval mit einer Bilanzsumme von 3,4 Mrd. Euro und 1.342 Geschäftsstellen weiter eine führende Rolle als zweitgrößte Bank im ukrainischen Markt einnehmen. (APA)

Share if you care.