G-e-s-t-r-e-c-k-t-e Web-Adressen als US-Trend

6. Juni 2000, 18:12

Bindestrich soll Aufmerksamkeit erhöhen

Eine neue Idee in Sachen Domain-Namen hat der US-Anbieter Silicon Smart http://www.siliconsmart.com aufgegriffen. Die Web-Adresse wird einfach mit Bindestrich nach jedem Buchstaben künstlich in die Länge gezogen. Das macht die Url angeblich leichter merkbar. Silicon Smart bietet auf seiner Homepage mehrere hundert attraktive Namen zum Verkauf an. http://www.e-c-o-m-m-e-r-c-e.com So sind z.B. Beispiel s-e-r-v-i-c-e.com , l-o-t-t-e-r-y.com , m-a-r-k-e-t.com oder b-r-o-a-d-c-a-s-t.net noch zu haben.

Ob daraus wirklich ein Geschäft wird, scheint allerdings fraglich. Die gestreckten Domains fallen ebenso unter den Markenschutz wie andere und zweitens ist die Eingabe des Namens eher eine nervende Angelegenheit. Vorsorglich gibt Silicon Smart denn auch gleich ein paar Tips, wie die Domains schneller in der Browser-Zeile auftauchen: Domain hinschreiben, Cursor an den Anfang setzen und nach jeder zweiten Rechtsbewegung ein Minuszeichen setzen.

Mitte vergangenen Jahres sorgten vor allem lange Domain-Namen in den USA für Aufregung. Dort hatten sich zahlreiche bekannte Unternehmen neben einer griffigen Domain auch einen bekannten Slogan als Url reservieren lassen. Auch in Europa sind die langen Namen vor allem bei privaten Homepage-Bastlern beliebt. (pte/iworld)

Share if you care.