Ein Fünftel der Bevölkerung leidet an Allergien

1. Juni 2006, 14:42
6 Postings

Österreichischer Allergiebericht vorgestellt - allergische Rhinitis am häufigsten - frühzeitige Diagnose wichtig

Wien - Rund 20 Prozent der Österreicher sind von Allergien betroffen. Das hat der erste österreichische Allergiebericht ergeben, der von Sozialmedizinern erstellt worden ist. "Allergien im weitesten Sinn sind ungeheuer weit verbreitet. Sie gehören zu den wirklichen Leiden der Menschen", sagte am Donnerstag der Wiener Sozialmediziner Michael Kunze.

Studienleiter und Sozialmediziner Thomas Dorner: "In Österreich leiden rund 20 Prozent der Bevölkerung an Allergien. Hochgerechnet sind das 1,6 Millionen Menschen. In Wien haben 27,6 Prozent der Männer und 32,3 Prozent der Frauen schon solche Erkrankungen gehabt. 19,6 Prozent der Männer und 22,4 Prozent der Frauen geben an, im vorangegangenen Jahr an Allergien gelitten zu haben." Am häufigsten ist die allergische Rhinitis (darunter auch der "Heuschnupfen") mit einer Häufigkeit von 16 bis 17 Prozent. Die Häufigkeit von Asthma wird mit um die sieben Prozent angegeben.

Therapie

Wichtig wäre eine frühzeitige Diagnose und - so sinnvoll - eine ursächliche Therapie. Denn 20 bis 40 Prozent der "Heuschnupfen"-Patienten gleiten in die schwerere Erkrankung des Asthmas ab. Die einzige Therapie, die das verhindern könnte, wäre eine Desensibilisierung ("Allergie-Impfung"), bei der über Injektionen, Tropfen oder bald per "Gräserpollen-Tablette" dem Körper regelmäßig steigende Dosen des Allergens zugeführt werden. Dadurch wird das Immunsystem wieder tolerant gegenüber dem Reiz.

Die Therapie dauert allerdings an die drei Jahre. Sie ist vor allem bei Pollen- und speziell bei Insektengift-Allergikern hoch wirksam. Die "Gräserpollen-Tablette" dürfte schneller wirken, es könnte auch eine kürzere Behandlung ausreichen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Allergietest ... rund jede/r Fünfte leidet an Allergien ...

Share if you care.