Schweiz trotzt Italien Remis ab

1. Juni 2006, 16:11
167 Postings

1:1 in Genf - Frankreich kommt in die Gänge: 2:0 gegen Dänemark - Iran beachtlich: deutlicher Sieg gegen Bosnien trotz 0:2-Rückstand

Wien - Thierry Henry und Sylvain Wiltord haben Frankreich am Mittwochabend einen 2:0-Sieg in Lens gegen Dänemark beschert. Fußball-WM-Titelanwärter Italien musste sich in Genf gegen die Schweiz dagegen mit einem 1:1 begnügen. Trinidad und Tobago und Saudi-Arabien verloren ihre WM-Tests am Mittwoch gegen Slowenien bzw. die Türkei.

Chancenarme Partie in Genf

WM-Titelanwärter Italien war in Genf bereits nach zehn Minuten in Führung gegangen, nachdem Alberto Gilardino den Ball aus wenigen Metern zur Führung ins Tor bugsierte. Die Schweizer glichen in der insgesamt chancenarmen Partie aber noch vor der Pause durch Daniel Gygax aus. Der Lille-Spieler zog aus 18 Metern ab und traf genau ins lange Eck.

In der Schlussphase sorgten die Akteure der Gäste für unschöne Szenen auf dem Rasen. Zuerst trat Gennaro Gattuso Daniel Spycher aufs Knie, dann stieg Daniele de Rossi dem liegenden Xavier Margairaz auf den Oberschenkel. Die beiden Italiener hatten Glück, vom deutschen Schiedsrichter Peter Sippel nicht Rot gesehen zu haben. Sie hätten in diesem Fall auch für WM-Spiele gesperrt werden können.

Henry und Wiltord trafen in Lens

In Lens gewann Frankreich das Duell mit WM-Zuschauer Dänemark 2:0. Für die Tore des Weltmeisters von 1998 sorgten Henry in der 13. Minute sowie der eingewechselte Wiltord per Elfmeter (76.). Die Franzosen zeigten sich gegenüber dem Spiel gegen Mexiko (1:0) verbessert, ließen Souveränität aber weiterhin vermissen.

Siege für Paraguay und Iran

Paraguay und Iran haben am Mittwoch Testspielsiege gefeiert, wobei die Südamerikaner in Dornbirn zu einem glücklichen 1:0 über Georgien kamen. Der Iran drehte in Teheran vor 30.000 Zuschauer das Spiel gegen Bosnien-Herzegowina noch um und gewann nach 0:2-Rückstand mit 5:2.

Paraguay präsentierte sich in Dornbirn vor 6.500 Zuschauern nur in der ersten Hälfte WM-reif. In der 37. Minute gingen die Südamerikaner verdient durch Dortmunds Neuerwerbung Nelson Valdez in Führung. Nach dem Seitenwechsel lief beim WM-Teilnehmer aber nicht mehr viel zusammen. Georgien zeigte dagegen flüssige Kombinationen, verpasste aber den Ausgleich.

Die Iraner verabschiedeten sich mit einem 5:2 aus ihrer Heimat in Richtung Deutschland. Trotz eines frühen Zwei-Tore-Rückstandes bezwang das Team des kroatischen Trainers Branko Ivankovic Bosnien-Herzegowina mit 5:2 (3:2). Zbada Missimovic in der 4. Minute sowie Sergej Barbarez vom Hamburger SV (17.) brachten die Gäste in Führung, doch noch vor der Pause stellten Mehrzad Madanchi (26.), Rahman Rezaei (44.) sowie Vahid Hashemian (45.) auf 3:2. In den Schlussminuten trafen Reza Enayati (89.) und Rassioul Khatibi (92.) zum 5:2-Endstand.

Niederlagen für Trinidad/Tobago und Saudi-Arabien

Trinidad und Tobago und Saudi-Arabien bezogen am Mittwoch jeweils Niederlagen. Die Karibik-Kicker mussten sich in Celje Slowenien 1:3 geschlagen geben, wobei alle drei Tore der Gastgeber auf das Konto von Milivoje Novakovic gingen. Für den vom Niederländer Leo Beenhakker betreuten WM-Neuling traf Chris Birchall.

Auch Saudi-Arabien ist zwei Wochen vor dem Auftaktspiel in der Gruppe H gegen Tunesien noch auf Formsuche. Die Mannschaft von Trainer Marcos Paqueta verlor in Offenbach gegen den WM-Dritten von 2002, Türkei, mit 0:1. Das goldene Tor erzielte Necati Ates (67.) von Galatasaray. (APA/dpa/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Alberto Gilardino (re) entsetzt, die Schweizer haben soeben ausgeglichen.

Share if you care.