Vom Tiroler Mief befreit - Walter Pichler im Centre Pompidou - Weltrekorde

8. Juni 2006, 20:22
posten

Wien - 760.000 Euro - und damit das höchste jemals in einem Auktionssaal abgegebene Gebot - verzeichnete das Dorotheum am Abend des 30. Mai für Albin Egger-Lienz' Antikriegsbild Totentanz. Für brutto 912.000 Euro fand das 1921 als fünfte von sechs Gemäldeversionen des Themas entstandene Werk nun in Wien eine neue Heimstadt. Der Käufer wünscht, anonym zu bleiben. Nur so viel: Er wuchs in Tirol auf, wo das Thema des Freiheitskampfes ein Heiliges ist. Der Umsatz der Sparte Klassische Moderne & Zeitgenössische Kunst summierte sich auf 3,67 Millionen Euro (brutto).


Walter Pichler im Centre Pompidou

Innsbruck - Über Vermittlung der Galerie Elisabeth & Klaus Thoman (Innsbruck) wechselte eine zentrale Werkgruppe - Kapelle von 1963, die Gipsmaquette, die Realisation in Zink (Bleiguss) - von Walter Pichler für 140.000 Euro in die Sammlung des Centre Pompidou.


Weltrekorde

New York / Mailand - Sotheby's vermeldet neue Weltrekorde: In New York wechselte Frieda Kahlos Roots (1943) für den Künstlerrekord von 5,61 Millionen Dollar den Besitzer. 5,89 Millionen Euro deponierte ein Bieter im Rahmen der Altmeister-Auktion in Mailand für Giambattista Tiepolos Ullisse et Achille. (kron/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1.6.2006)

Share if you care.