Wien: 17 Jahre Haft für Mordversuch an Ex-Freundin

1. Juni 2006, 20:22
3 Postings

58-Jähriger stach mit Fleischermesser zu - Fünfjähriger Sohn lief seiner Mutter zu Hilfe

Wien - Wegen versuchten Mordes an seiner Ex-Freundin ist am Mittwochabend ein 58-jähriger Wiener im Straflandesgericht zu 17 Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sprach sich für eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher aus und sprach dem Opfer ein Schmerzensgeld von 10.000 Euro zu. Der Mann hatte der 50-Jährigen im Dezember 2005 in ihrer Wohnung ein Fleischermesser in den Hals gestochen.

Der 58-Jährige hat wegen Mordes bereits 18 Jahre im Gefängnis verbracht. Damals hatte ihn eine ältere Frau zurück gewiesen, worauf er sie seinen Angaben zufolge "in Rage" tötete.

Wut war auch dieses Mal im Spiel. Aus Sicht der Frau war sein Alkoholproblem der Grund.

Er hatte allerdings noch Kleidung und einen Schlüsselbund zur Wohnung der Ex-Freundin. Am Stefanitag war die Frau gerade beim Kochen. Als der 58-Jährige einen Kaffee wollte, wies sie ihn zurück. Auch von seinem Vorschlag, ob sie es mit ihm nicht noch ein Mal "probieren" möchte, wollte sie nichts wissen.

"Dann drehte er sich plötzlich um, zog ein Messer aus dem Ärmel und sagt 'Ich stech' dich ab, ich bring dich um!'", schilderte die 50- Jährige. Er habe ihren Hals fixiert und zugestochen. Nebenan spielte ihr fünfjähriger Sohn, der von den gellenden Hilfeschreien seiner Mutter zu Hilfe lief. Ein Nachbar, der die Schreie ebenfalls hörte, alarmierte schließlich die Polizei. (APA)

Share if you care.