Schüssel-Berater für AUA-Partner

12. Juni 2006, 11:48
11 Postings

Böhler-Uddeholm-Chef, Claus Raidl, schlägt eine Beteiligung des Flughafens Wien oder der Deutschen Lufthansa an der heimischen Airline vor

Wien - Die börsenotierte Austrian-Airlines-Gruppe braucht eine Strategie und zwar möglichst rasch, "sonst gibts Probleme", so der wirtschaftspolitische Berater von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, Böhler-Uddeholm-Chef, Claus Raidl, am Mittwoch im Klub der Wirtschaftspublizisten. Eine Stand-Alone-Variante komme für die nationale Airline seiner Meinung nach nicht in Frage. Er schlägt vor, dass sich der Flughafen Wien gemeinsam mit der deutschen Lufthansa an der AUA beteilige.

Die AUA habe in den vergangenen Jahren viel verloren, jetzt müsse man schnell handeln, sagte Raidl. Die Airline brauche einen Partner. Damit dieser nicht zu einer Gefahr für den Flughafen werde, müsste man den Flughafen auch an der AUA beteiligen.

Die AUA hat erst am Montag Medienberichte über eine "angespannte Liquiditätslage" zurückgewiesen. Die AUA verfüge über eine "gute Liquiditätsbasis", Spekulationen, wonach die von der Hauptversammlung am 22. Mai genehmigte Kapitalerhöhung über rund 125 Millionen Euro der Aufrechterhaltung des Flugbetriebs dienen sollen", entbehren jeder Grundlage, hatte der AUA-Sprecher Johannes Davoras betont. Zu Gerüchten über eine möglichen Einstieg der deutschen Lufthansa, wurde von der AUA auf den Eigentümer ÖIAG verwiesen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Raidl: Airline braucht eine Strategie, sonst gibt´s Probleme.

Share if you care.