Ost-Immo-Messe "Real Vienna" eröffnet

7. Juni 2006, 12:36
posten

196 Aussteller aus 21 Ländern präsentieren sich noch bis 2. Juni - Rahmenprogramm mit Fachvorträgen und Ausstellung Wiener Architekturschaffender

Wien - Die erste Immobilienmesse mit ausgeprägtem CEE-Fokus hat am Mittwoch nach zweijähriger Vorbereitung im MessezentrumWienNeu ihre Tore geöffnet. Angesichts der Entwicklung des Immobilienmarktes in Südosteuropa und der einmaligen geographischen Lage Wiens "lag es auf der Hand", sich auf Ost- und Südosteuropa zu konzentrieren, erklärte Matthias Limbeck, Geschäftsführer der New Business und CEE/SEE Reed Exhibitions Messe, anlässlich der Eröffnung.

Vom Baltikum bis zum Bosporus

Insgesamt 196 Aussteller aus 21 Ländern werden sich bei der Messe-Premiere präsentieren. Neben den heimischen Branchengrößen wie BA-CA-Gruppe, Immofinanz oder Meinl European Land sind etwa auch Aussteller aus Tschechien, Polen, Lettland, Russland, Ukraine, Serbien-Montenegro, Kroatien und der Türkei vertreten. Bis zum Abschlusstag am Freitag werden 3.000 Besucher erwartet.

"Die Zeit ist so reif wie noch nie", stellte Limbeck auf die Frage nach den Beweggründe der Initialisierung der Messe klar. 2005 wurden rund sechs Milliarden Euro in den Ost-Immobilienmarkt gepumpt, heuer sollen es sieben Milliarden werden. Von anderen Messen unterscheide man sich durch die gezielte Ausrichtung auf den Raum vom Baltikum bis zum Bosporus. Mit einem Verhältnis von 60 zu 40 zwischen internationalen und österreichischen Ausstellern habe man eine gute Mischung erreicht, freut sich Limbeck.

Der Wiener Verkehrs- und Planungsstadtrat Rudolf Schicker (SPÖ) hob die zentrale Lage Wiens in Europa hervor. "Dabei kommt der internationalen Fluganbindung in die CEE-Region eine bedeutende Rolle zu. Daher ist es etwa wichtig, dass der Flughafen Wien mit dem Flughafen Bratislava gut funktioniert." Die AUA fliege rund 60 Destinationen in CEE und SEE an, erklärte dazu Limbeck.

Drei Eckpfeiler

Die Veranstaltung ist auf drei Eckpfeilern aufgebaut. Zum einen die "klassische" Präsentation mit nationalen und internationalen Ausstellern. Dieses wird von einem umfassenden Fachprogramm begleitet, in dessen Rahmen auf drei Diskussionsbühnen Vorträge zu den Themen "Cities & Regions", "Investments & Services" und "Projects & Special Markets" zu hören sein werden. Dabei sind über 40 Vorträge, Seminare und Workshops mit rund 200 Referenten geplant. Drittens runden die Social Events mit Dinner und Empfang im Wiener Rathaus, Sightseeing-Tours und einem "Get-together-Evening" das Konzept der Messe ab.

Eines der Themen-Highlights wird etwa der boomende Immobilienmarkt in Moskau sein. Laut Boris Frolow von der Investors Associations Moskaus entstehen in der russischen Hauptstadt jährlich 9 Mio. m2 an neuen Projekten. Daneben gibt es aber auch umfassende Informationen über die zweite Welle an Hotelinvestments in Kroatien, wo nun nach den Pionieren die Investoren folgen sollen oder über die rumänische Hauptstadt Bukarest, die als "größte Baustelle Europas" gilt.

Architektur-Highlights aus Österreich

Unter dem Titel "Young Viennese Architects" (YO.V.A.) stellen im Rahmen der Messe außerdem junge Wiener Architektur-Schaffende ihre Projekte aus. (APA/red)

Link

Real Vienna

Mehr zum Thema

Renditen in CEE-Ländern sinken weiter

Service

Die Messe ist für Fachbesucher von 31. Mai bis 2. Juni 2006 jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Besucher-Zielgruppen sind Investmentfonds, institutionelle Investoren wie beispielsweise Pensionsfonds, Architekten und Immobilien-Dienstleister.

Tageskarten werden nicht angeboten, eine Dauerkarte ist für Branchen-Vertreter (Legitimation und Lichtbildausweis erforderlich!) zum Preis von 264 Euro (Online-Ticket 228 Euro, Voranmeldung 240 Euro) erhältlich und inkludiert den Messekatalog und den kostenfreien Zugang zum Vortragsprogramm.
Share if you care.