Machtkampf zwischen Premier und Präsident voll entbrannt

13. Juni 2006, 16:23
posten

Alkatiri zieht Befehlsgewalt von Gusmao in Zweifel - Immer mehr Flüchtlinge

Dili - In Osttimor ist der Machtkampf zwischen Staatspräsident Jusé Alexandre (Xanana) Gusmao und dem umstrittenen Premierminister Mari Alkatiri voll entbrannt. Gusmao hatte am Dienstag die Befehlsgewalt über Armee und Polizei übernommen. Alkatiri erklärte nun am Mittwoch in Dili, für Verteidigung und innere Sicherheit sei nach wie vor die Regierung zuständig, deren Chef er sei. Die tagelangen Ausschreitungen treiben unterdessen immer mehr Menschen in die Flucht. Nach Schätzungen von Hilfsorganisationen verließen bisher etwa 70.000 Menschen und damit die Hälfte der Bevölkerung Dilis aus Angst vor randalierenden Jugendbanden ihre Häuser.

Alkatiris Beschluss, mehr als ein Drittel der Soldaten der osttimoresischen Streitkräfte unehrenhaft zu entlassen, hatte die schweren Unruhen in dem ehemaligen portugiesischen Territorium ausgelöst, das über ein Vierteljahrhundert von Indonesien besetzt war und seit vier Jahren unabhängig ist. Der Premier hatte den Präsidenten beschuldigt, die Unruhen zum Vorwand zu nehmen, um ihn aus dem Amt zu drängen. Bisher sind etwa 2000 Soldaten einer multinationalen Eingreiftruppe aus Australien, Malaysia, Neuseeland und Portugal in dem Land stationiert.(APA/dpa)

Share if you care.