Arbeitslosenzahl geht auf 4,62 Millionen zurück

1. Juni 2006, 15:29
4 Postings

Rund 170.000 weniger Arbeitslose - Bundesagentur gibt Arbeitsmarktdaten bekannt

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) gibt heute, Mittwoch, in Nürnberg die neuesten Daten vom deutschen Arbeitsmarkt bekannt. Volkswirte rechnen für Mai mit einem Rückgang um rund 170.000 auf 4,62 Millionen. Dies wären rund 260.000 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Der Frühjahrsaufschwung im Mai würde damit etwas stärker ausfallen als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre.

Nach Einschätzung der Fachleute macht sich inzwischen auch die verbesserte konjunkturelle Lage auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Sie erwarten daher auch einen Rückgang der saisonbereinigten Arbeitslosenzahl.

Nach Einschätzung von Deutsche Bank-Volkswirt Stephan Bielmeier hat sich die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt nach den starken witterungsbedingten Schwankungen in den Vormonaten wieder einigermaßen normalisiert. "Wir haben jetzt wieder den normalen Trend", stellte er fest. Die verbesserte konjunkturelle Lage sei auf dem Stellenmarkt weiterhin spürbar. Bislang würden Unternehmen aber hauptsächlich Mini- oder Ein-Euro-Jobs statt fester Stellen schaffen.

Auch DZ-Bank-Volkswirt Bernd Weidensteiner sieht eine konjunkturbedingte weitere Besserung auf dem Arbeitsmarkt. "Aber dynamisch ist der Arbeitsmarkt noch nicht, er festigt sich allenfalls", stellte er fest. Zumindest für die zweite Jahreshälfte sieht er Hinweise für eine weitere Entspannung. "Danach müssen wir abwarten, ob die Mehrwertsteuer-Erhöhung die gute Entwicklung nicht ausbremst."

Im April war die Zahl der Erwerbslosen um 187.000 auf 4,79 Millionen zurückgegangen. Nach dem langen Winter war der Rückgang deutlich stärker ausgefallen als im Durchschnitt der vergangenen Jahre. Die Arbeitslosenquote war im Vergleich zum März um 0,5 Punkte auf 11,5 Prozent gesunken. (APA/dpa)

Share if you care.