Handball: Meister-Hattrick für Bregenz

7. Juni 2006, 11:46
1 Posting

Vorarlberger nach 28:24-Sieg zum dritten Mal en suite Champion

Bregenz - Der Meister der Handball Liga Austria der Männer heißt wie in den vergangenen beiden Jahren A1 Bregenz. Die Vorarlberger gewannen am Montag das dritte Spiel der "best-of-three"-Finalserie gegen die Aon Fivers deutlich mit 28:24 (16:12) und fixierten ihren insgesamt fünften HLA-Titel der Vereinsgeschichte. Die Wiener beenden die Saison damit wie im Vorjahr auf Rang zwei.

Die Wiener hatten mit einem überzeugenden Heimsieg (30:27) am Freitag ein drittes Finalspiel erzwungen, doch in Bregenz hatten die Margaretner nur wenige Argumente parat. Nur einmal, nämlich beim 1:0, lagen die Gäste voran. Die Vorarlberger warfen indes schon recht früh eine komfortable Führung heraus und zogen binnen weniger Minuten von 4:4 auf 10:5 davon. Danach ließen sie sich den Vorsprung nicht mehr nehmen.

"Wir haben sehr konzentriert gespielt. Mit diesen Fans im Rücken hatte ich keine Sorgen", erklärte Bregenz-Spielertrainer Dagur Sigurdsson, der einmal mehr Dreh- und Angelpunkt der Angriffe war. Bei den Fivers blieb Routinier Michael Gangl, der am Freitag noch groß aufgespielt hatte, dagegen farblos und auch Martin Abadir gelang auf Seiten der Wiener nur wenig.

"Es hat die Mannschaft gewonnen, die mehr Kraft und mehr gesunde Spieler hatte", erklärte Fivers-Coach Romas Magelinskas, der seine Truppe auch als "Not-Mannschaft" bezeichnete. So brachten die Wiener beim Stand von 6:13 sogar den am Freitag mit einer Schulterluxation ausgeschiedenen Vitas Ziura ins Spiel. Das Verletzungspech blieb den Margaretnern aber auch im "Ländle" treu. Noch in der ersten Hälfte fiel Tormann Sergej Bilyk mit einer Armblessur aus.

Nach dem Seitenwechsel kam nur einmal und auch nur für sehr kurze Zeit Spannung auf, als die Gäste aus Wien beim Stand von 18:20 bis auf zwei Tore herankamen. Die Bregenzer zogen aber das Tempo gleich wieder an und bauten ihren Vorsprung wieder aus. "Heute sind wir auch der Meister der Herzen", jubelte Bregenz-Manager Roland Frühstück vor voller Kulisse in Anspielung auf das Attribut, das sich im Vorjahr noch die Wiener verpasst hatten. (APA)

Ergebnis des dritten Spieles in der Handball-Finalserie ("best-of-three") der HLA am Montag:

  • A1 Bregenz - Aon Fivers 28:24 (16:12)
    Beste Werfer: Wilczynski 8, Schlinger 7 bzw. Tyrner 7, Wöss, Kolar je 4

    Alle Handball-Meister der Herren ab 1961:

     1961: ATSV Linz
     1962: WAT Atzgersdorf
     1963: Rapid
     1964: Rapid
     1965: Rapid
     1966: Union West Wien
     1967: Rapid
     1968: UHC Salzburg
     1969: UHC Salzburg
     1970: Union Edelweiß Linz
     1971: SAK 1914
     1972: UHC Salzburg - Höllerreisen
     1973: Union Krems
     1974: Oberglas Bärnbach
     1975: Union Krems
     1976: Oberglas Bärnbach
     1977: UHC Krems
     1978: ASKÖ Linz SBL
     1979: ASKÖ Linz SBL
     1980: ASKÖ SBL Internorm Linz
     1981: ASKÖ Internorm Linz
     1982: Raika Köflach
     1983: ATSE Waagner Biro Graz
     1984: ATSE Waagner Biro Graz
     1985: ATSE Waagner Biro Graz
     1986: Union Raika Stockerau
     1987: ATSE Waagner Biro Graz
     1988: ATSE Waagner Biro Graz
     1989: UHK Volksbank Wien
     1990: ATSE Waagner Biro Graz
     1991: UHK Volksbank Wien
     1992: UHK Volksbank Wien
     1993: UHK Volksbank Wien
     1994: ASKÖ Linde Linz
     1995: ASKÖ Linde Linz
     1996: ASKÖ Linde Linz
     1997: HC Sparkasse Bruck
     1998: HC Sparkasse/ Stadtwerke Bruck
     1999: HSG Remus Bärnb./Köfl.
     2000: HSG Remus/Bärnbach/Köflach
     2001: jet2web Bregenz
     2002: jet2web Bregenz
     2003: Alpla HC Hard
     2004: A1 Bregenz
     2005: A1 Bregenz
     2006: A1 Bregenz
    
    • Bild nicht mehr verfügbar

      So schauen sie aus die Meister.

    Share if you care.