Vorarlberg grundsätzlich zu Zahlungen an Entschädigungsfonds bereit

6. Juni 2000, 13:30

Landeshauptmann Sausgruber schränkt ein: Über die Höhe des Betrages ist noch zu diskutieren

Bregenz - Das Land Vorarlberg sei grundsätzlich bereit, einen Beitrag für den öffentlichen Teil des Entschädigungsfonds an ehemalige NS-Zwangsarbeiter zu leisten. Über die Höhe der Summe sei noch zu diskutieren, verwies Landeshauptmann Herbert Sausgruber (V) am Dienstag im Pressefoyer nach der Sitzung der Landesregierung auf im Gang befindliche Gespräche zwischen Bund und Ländern. Konkrete Summen wollte Sausgruber nicht nennen.

Für die vor einigen Jahren vom Verbund an das Land gegangenen Vorarlberger Illwerke bekräftigte LH Sausgruber die Bereitschaft, sich an einer österreichischen Lösung zu beteiligen und einen - bisher noch nicht fixierten - Beitrag in den Unternehmensteil des Entschädigungsfonds zu leisten. "Wir sind bei einer Gesamtlösung dabei", versprach der Landeshauptmann, betonte aber zugleich, dass die Gespräche noch nicht abgeschlossen seien. (APA)

Share if you care.