Wechsel an der KP-Spitze in Tibet

14. Juni 2006, 15:18
posten

Vertrauter von Staats- und Parteichef Hu Jintao übernimmt Führungsposten

Peking - Ein Vertrauter des chinesischen Staats- und Parteichefs Hu Jintao tritt an die Spitze der Kommunistischen Partei in der autonomen Region Tibet. Der 55-jährige Zhang Qingli, ein Han-Chinese wie seine Vorgänger, ist zum neuen Parteichef Tibets ernannt worden, wie am Montag in Peking verlautbart wurde. Zhang, bisher stellvertretender Regierungschef der Region, löst als Parteisekretär - und damit "Nummer 1" - Yang Chuantang ab. Hu Jintao hatte seine Parteikarriere in den achtziger Jahren als Parteichef in Tibet begonnen.

Die 1965 errichtete Autonome Region Tibet ist 1,2 Millionen Quadratkilometer groß. Sie ist aber wesentlich kleiner als das alte Tibet, das große Teile der heutigen chinesischen Provinz Qinghai und den Westen der Provinz Sichuan umfasste. Der schwer zugängliche buddhistische Klosterstaat war von 1720 bis 1912 chinesisches Protektorat und nach dem Ende des chinesischen Kaisertums faktisch selbstständig unter der Herrschaft des Dalai Lama. 1950/51 marschierten chinesische kommunistische Truppen in Tibet ein. 1959 schlugen sie einen Volksaufstand blutig nieder, der 14. Dalai Lama, Tenzin Gyatso, floh mit über 100.000 Landsleuten über die Grenze nach Indien.

Die anderen autonomen Regionen der Volksrepublik für nichtchinesische Randvölker sind das mehrheitlich muslimische Xinjiang (Sinkiang) (uigurische Nationalität) im äußersten Nordwesten, Guangxi (Zhuang-Nationalität, ein Thai-Volk) im Süden, Ningxia (muslimische Hui-Nationalität) und Innere Mongolei. (APA)

Share if you care.