Erstmals Handys von Viren befallen

6. Juni 2000, 20:20

Wurm versendet unzählige SMS-Nachrichten an diverse Empfänger

Virenspezialisten melden das Erscheinen des neuen Virus "I-Worm.Timofonica", der erstmals Mobiltelefone als Angriffsziel hat. Timofonica attackiert mit SMS-Nachrichten bereits die Handys von Teilnehmern des spanischen Telekom-Anbieters "Moviestar". Der Wurm verbreitet sich zunächst durch von ihm infizierte E-Mails über das Internet. Wie auch von anderen Würmern bekannt, nutzt "Timofonica" dazu das Adressbuch von MS Outlook, indem er sich an alle eingetragenen Empfänger verschickt. Das bedeutet bei einem befallenen Computer, dass alle Kontakte dieses Adressbuchs eine Kopie des Wurms per E-Mail erhalten.

"correo.movistar.net"

Zusätzlich generiert der Wurm zu jeder einzelnen infizierten Nachricht eine weitere an (numerische) Adressen des Hosts "correo.movistar.net." Dieser Dienst ist ein spanisches SMS-Gateway, das SMS-Nachrichten an Mobiltelefone von Kunden dieses Anbieters versendet. Die betroffene Nummer ist jene, welche in der generierten E-Mail als Präfix (Zeichen vor dem @) verwendet wird.

Das Ergebnis ist, das der Wurm Massensendungen von SMS-Nachrichten an diverse Empfänger schickt. Der Wurm sendet exakt jene Anzahl von Nachrichten an zufällig gewählte Nummern, wie Einträge im Adressbuch von Outlook vorhanden sind.

Gezüchtet mit "Visual Basic Script"

Timfonica ist mit der Script-Sprache "Visual Basic Script" (VBS) entwickelt, die in letzter Zeit massiv Verwendung in der Virenprogrammierung findet. Insofern ist er nur auf jenen PCs aktiv, auf welchen der Windows Scripting Host (WSH) installiert ist. In Windows 98 und Windows 2000 ist der WHS bereits in den Voreinstellungen vorhanden. Die komplette technische Beschreibung des Wurmes ist unter http://www.viruslist.com/eng/VirusList.asp?page=0&mode=1&id=4044&key=00001000130000100027 abrufbar. (pte)

Share if you care.