Sex und Religion

6. Juni 2000, 12:02

Liberaler Ex-Bischof kritisiert die "Zehn Gebote" als frauenfeindlich.

Morristown/New Jersey - Mit einer Internet-Kolumne über Sex und Religion erregt ein pensionierter Bischof der amerikanischen Episkopalkirche Aufsehen. Bischof John Shelby Spongs erste Kolumne kritisisiert die Zehn Gebote als frauenfeindlich. So sei eine Ehefrau laut zehntem Gebot Besitz des Mannes. Die am Montag erstmals veröffentlichte Kolumne von Spong auf der Website www.ThePosition.com hat nach Angaben von Chefredakteur Jack Heidenry schon rund 30 E-Mails von erzürnten Lesern provoziert. In einer heiße es, Bischof Spong sei überhaupt kein Christ und werde in die Hölle kommen.

Das Umfeld der Kolumne, für die Spong einen Vertrag über ein Jahr abgeschlossen hat, enthält unter anderem Bilder erotischer Kunst und eine Kolumne eines früheren Porno-Stars. Heidenry sagte, seine Website enthalte zwar Nacktbilder, "aber wir hängen nicht mit der Porno-Industrie zusammen".

Liberale Haltung nicht erwünscht

Der 69-jährige Bischof war vor vier Monaten als Leiter der Diözese von Newark im US-Bundesstaat New Jersey zurückgetreten, um künftig mehr Vorträge zu halten und Artikel zu schreiben. Er war bereits häufiger wegen seiner liberalen Haltung angegriffen worden, insbesondere für seine Zustimmung zu schwulen Geistlichen. Er lebt in Morristown in New Jersey und hält derzeit einen Sommerkurs an der renommierten Harvard-Universität bei Boston. (APA/pd)

Share if you care.