Oberösterreich ist zu Beitragszahlungen bereit

6. Juni 2000, 10:30

Landeshauptmann Pühringer: Wenn ein "vernünftiger Vorschlag" unterbreitet wird

Wien - Oberösterreich ist grundsätzlich bereit, der Forderung nach einer Beteiligung am Entschädigungsfonds für ehemalige NS-Zwangsarbeiter nach zu kommen. Voraussetzung dafür sei, dass ein "vernünftiger Vorschlag" auf den Tisch kommt und die erforderlichen Mittel "vertretbar" seien, so Landeshauptmann Josef Pühringer am Montagabend in einer Pressekonferenz in Wien. Konkrete Zahlen wollte er auch auf Nachfragen nicht nennen.

Pühringer berichtete, dass Bundeskanzler Wolfgang Schüssel die Länder ersucht habe, an der Entschädigung mit zu wirken. Die Länder hätten "nicht abrupt nein gesagt" und gebeten, dass die Regierungsbeauftragte Maria Schaumayer einen entsprechenden konkreten Vorschlag unterbreite. (APA)

Share if you care.