Hongkong: Handel will mit Karstadt nach Europa

8. Juni 2006, 17:01
posten

Deal im Umfang von 200 Millionen Dollar geplant

Der Hongkonger Handelskonzern Li & Fung Ltd. will das Importgeschäft für den deutschen Waren- und Versandhauskonzern KarstadtQuelle AG (KG) übernehmen, ein Deal, den Hongkonger Analysten auf einen Wert von bis zu 200 Millionen Dollar schätzen.

Der Vertrag zum Einkauf für die gesamte deutsche Gruppe ist aber im Gegensatz zu Angaben von KarstadtQuelle noch nicht ganz im Trockenen. Li & Fung ist zwar grundsätzlich bereit, meldet aber noch Beratungsbedarf an. Wenn es zur Vereinbarung kommt, könnte nach Angaben des Handelshauses das künftige Liefervolumen einen Umfang von bis zu zwei Milliarden Euro erreichen. Karstadt würde die zweite deutsche Akquisition des Hongkonger Handelskonzerns werden.

Zur gesamten Gruppe gehören heute 73 Büros, Vertretungen in 41 Ländern und 18000 Mitarbeiter. In die Geschäftsphilosophie des sich global aufstellenden Unternehmens passt ein Abschluss mit KarstadtQuelle. Christoph Himmelstein, Partner bei der HSZ-Group in Hongkong, sagte, dass der Handelskonzern "mit einem großen Push in den europäischen Markt vorstoßen will. Sie waren bisher zu amerikalastig." Vonseiten Morgan Stanley hieß es, dass sich Li & Fung "mit der Übernahme im globalen Beschaffungsgeschäft eine neue Plattformen schaffen, um ihr Wachstum zu erhalten". Der Geschäftsbericht nennt als Ziel, innerhalb von drei Jahren Ende 2007 einen Umsatz von zehn Mrd. US-Dollar zu erzielen.

2005 stieg der Umsatz nach fünf Zukäufen um 18 Prozent über das Vorjahr auf 7,1 Milliarden US-Dollar. Auch für 2006 rechnet das Unternehmen mit ebenso starken Zuwachs. Zu 69 Prozent wurde der Umsatz mit den USA und nur zu 19 Prozent mit europäischen Kunden erzielt.

Das Hongkonger Unternehmen liefert vor allem Textilien nach den USA und nach Europa. Zu ihren Kunden gehören neben Circle K, Disney, Avon, Sarah Lee, Esprit, Laura Ashley und Levi Strauss. Im Mai übernahmen sie für 37 Millionen Dollar die in den USA ansässige Oxdorf Womenswear Group, die die Kaufhausketten Wal Mart und Target beliefert. Das Handelshaus plant weltweit Outsourcing, Qualitätskontrolle, Logistik und "Just in Time"-Transporte und koordinieren alles über modernes Informationsmanagement. (Johnny Erling aus Peking, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 27./28.5.2006)

Share if you care.