Ubuntu 6.06 steht vor der Tür

1. Juni 2006, 10:47
14 Postings

Erster Release Candidate zum Download freigegeben - Java nun im offiziellen Angebot

Nachdem das Ubuntu-Projekt bewusst eine Verzögerung von mehreren Wochen eingegangen ist, um die Qualität der kommenden Version seiner Linux-Distribution weiter zu verbessern, geht der Entwicklungszyklus nun offenbar tatsächlich in die Endphase. Als Zeichen dessen wurde nun der erste Release Candidate von Ubuntu 6.06 "Dapper Drake" zum Download freigegeben.

Neues

Seit der letzten Testversion wurde vor allem eine Menge Feinschliff betrieben, so hat der neue grafische Installer einige Bugfixes spendiert bekommen und ist nun die offiziell empfohlene Art der Installation. Außerdem wurden Look & Feel weiter optimiert, neben neuen Icons und einem überarbeiteten Desktop-Layout gehört dazu auch ein umgestaltetes Menü-System.

Aktualisierungen

Natürlich gab es auch wieder eine Reihe von Aktualisierungen bei der Softwareausstattung, so wurde etwa der Firefox auf die aktuellste Version 1.5.0.3 erneuert. Aufgrund der unlängst verkündeten Lizenzänderung wurde Java nun auch ins erweiterte Softwareangebot von Ubuntu aufgenommen. Zwar ist es nicht direkt auf den CDs zu finden, kann aber leicht über das Multiverse-Repository nachinstalliert werden.

LTS

Ubuntu 6.06 soll die erste langjährig - kostenlos - supportete Version der Distribution werden. Drei Jahre am Desktop und fünf Jahre am Server sollen vor allem den Einsatz im Unternehmensbereich weiter fördern.

Download

Der Release Candidate für "Dapper Drake" kann kostenlos in Versionen für x86-, AMD64 und PowerPC-Prozessoren heruntergeladen werden. Um die Unterschiede besser herauszuarbeiten wurden die dabei zur Auswahl stehenden Images umbenannt: Was früher die LiveCD war, heißt nun Desktop CD und ist das CD-Image, das der breiten Masse der BenutzerInnen empfohlen wird. Zusätzlich gibt es eine "alternative Installations CD", die mit dem alten Text-Modus-Installer vor allem für OEM-System oder Rechner mit wenig RAM gedacht ist. Zu guter Letzt gibt es jetzt auch eine Server-Installations-CD, bei dieser steht übrigens auch eine Version für SPARC-Prozessoren zum Download bereit.

Alternativen

Zeitgleich mit dem GNOME-basierten Ubuntu wurde auch eine neue Version für das auf den KDE-Desktop setzende Kubuntu und von Edubuntu veröffentlicht. (apo)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.