Eigenkapitalbedarf der Großbanken sinkt unter Basel II

1. Juni 2006, 17:13
posten

In Europa sollen die Regeln ab 2007 gelten, in den USA erst ab 2008 schrittweise eingeführt werden

Basel - International tätige Großbanken müssen nach einer Studie unter den neuen Eigenkapitalregeln (Basel II) weniger Kapital für die Absicherung von Kreditrisiken zurücklegen als unter den alten Vorschriften.

Die Mindestkapitalanforderung sinke unter Basel II für diese Bankengruppe im Durchschnitt um 6,8 Prozent, teilte der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht am Mittwoch mit. Dies habe die fünfte Studie über die Auswirkungen der neuen Vorschriften auf den Eigenkapitalbedarf der Banken ergeben. Bei der Anwendung interner Ratingverfahren zur Ermittlung der Kreditrisiken können die Geldhäuser beim fortgeschrittenen Verfahren mit 7,1 Prozent demnach eine größere Entlastung erreichen als beim Basis-Ansatz, bei dem im Schnitt 1,3 Prozent weniger Kapitalbedarf anfällt.

Jahrelange Verhandlungen

Basel II war 2004 nach jahrelangen Verhandlungen verabschiedet worden. In Europa sollen die Regeln ab 2007 gelten, in den USA erst ab 2008 schrittweise eingeführt werden. Mit dem neuen Regelwerk soll das Bankensystem widerstandsfähiger gegen wirtschaftliche Schocks werden. Die geringeren Kapitalanforderungen für die Großbanken könnten dazu im Widerspruch stehen. Dem Vorsitzenden des Baseler Ausschusses, Jaime Caruana, zufolge, werden die nationalen Bankenaufseher jedoch für Sicherheit sorgen. "Der Ausschuss erwartet, dass die Aufseher bei der Umsetzung des Basel-II-Rahmenwerks sicherstellen, dass die Banken eine solide Kapitalbasis über den wirtschaftlichen Zyklus hinweg aufrecht erhalten", erklärte er.

Mit Basel II soll sich die Absicherung von Kreditrisiken mit Eigenkapital künftig stärker nach der Risikolage der einzelnen Bank richten. Allerdings soll die pauschale Eigenkapitalquote von acht Prozent, die unter dem Basel-I-Akkord galt, im Bankensektor weltweit insgesamt nicht unterschritten werden. Deshalb wurde ein Faktor festgelegt, mit dem die Risikoaktiva zu gewichten sind. Die Bankenaufseher entschieden nun angesichts der Ergebnisse der Studie, diesen Skalierungsfaktor von 1,06 Prozent unverändert zu lassen. (APA/Reuters)

Share if you care.