Auf dem Rost

5. Oktober 2006, 11:54
posten

Grillzeit ist: Neben Fleisch und Fisch schmeckt gegrilltes Gemüse und auch Obst sensationell

Die lauen Abende sind im Kommen und mit ihnen die Grillzeit. Damit die gegrillten Lebensmittel sowohl schmackhaft als auch gesund sind, ist eine nährstoffschonende und fettsparende Art der Zubereitung wesentlich. Daher sollte darauf geachtet werden, dass das Fett oder der Fleischsaft nicht in die Glut tropfen, weil dadurch Krebs erregende Stoffe entstehen. Zur Vermeidung eignen sich Aluminiumschalen- und Platten. Außerdem zu beachten: Gepökelte und geräucherte Lebensmittel gehören nicht auf den Rost.

Fleisch

Neben den Klassikern wie Koteletts, Steaks, Bratwürstchen sind auch eignen sich auch Hühnerfleisch und Lammkeulen zum Grillen gut geeignet. Durch Bestreichen mit Öl - zum Beispiel Rapsöl - sowie das Einlegen in Marinade wird dem Fleisch eine besondere Note verliehen und gleichzeitig vor dem Austrocknen geschützt. Als Basis für die Marinade dienen Öl, Wein oder Bier, Kräuter, Gewürze, Senf, Essig oder Fruchtsaft und sorgen so für einen deftigen, mediterranen oder exotischen Geschmack. Vor dem Auflegen auf den heißen Rost sollten die Lebensmittel gut trocken getupft werden.

Fisch und Gemüse

Doch es muss nicht immer Fleisch sein. Auch Fisch, Gemüse und Obst eignen sich zum Grillen. Forelle oder Makrele schmecken sehr aromatisch, wenn sie mit Kräutern gewürzt werden. Auch Tomaten, Zucchini und Champignons gefüllt oder mariniert lassen sich gut auf dem Grill garen.

Obst

Selbst das Dessert lässt sich grillen. Äpfel, Birnen und Pfirsiche werden in Stücke geschnitten, in Fruchtsaft und Gewürzen eingelegt und auf Spieße gesteckt. Ganze Bananen kommen am besten ungeschält auf den Rost. Sie sind gar, wenn die Schale schwarz ist.

Frische Blattsalate, Reis, Nudeln oder Kartoffeln runden die Mahlzeit ab. Soßen und Dips geben dem Gegrillten den letzten Pfiff. (red)

  • Artikelbild
    foto: standard/corn
Share if you care.