Top oder Flop

28. Juli 2006, 16:33
posten

Trendschau: Von "mega" bis "gar nicht" - Die Szenesports und Verlierer der heurigen Saison im Überblick

Der Top-Szenesport im Sommer ist auch heuer wieder

Beachvolleyball.

Mitte der 80er waren zwar Sommer, Sonne und Strand in Kombination mit einem Volleyball in Österreich noch kein Thema, doch in den letzten Jahren erfreute sich die neue Version des Volleyball immer größerer Beliebtheit. Braun gebrannte Strandschönheiten, ob männlich oder weiblich, tummeln sich - dank intensiver Marketing- und Medienarbeit - auf bis zu 3000 österreichischen Beachvolleyballplätzen.

Inline-Skaten

hat ebenfalls längst den Sprung von der Trendsportart zum Sport der breiten Masse geschafft, wartet aber schon auf ihren Nachfolger: Eine dem Inline-Skaten ähnliche Trendsportart ist schon dabei, sich am österreichischen Sportmarkt zu etablieren. Es ist eine Mischung aus Nordic Walking und Inline-Skaten und nennt sich

Nordic Blading.

Obwohl Skilangläufer die Technik des Inline-Skatens mit zwei Stöcken schon seit Jahren kennen, fand dieses Skaten bisher nur unter den Langläufern Anhänger. Ein neuer Name soll Nordic Blading auch bei Jugendlichen bekannt machen.

Manchmal reicht aber auch ein neuer Name nicht aus, um tatsächlich zum Trend zu werden: Sportgeräte wie der "Kangoo-Jump" - ein Schuh zum Weitspringen - oder der "Pogo-Stick", bei uns auch als Hüpfstab bekannt, wurden und werden immer von Marketing- und Trendaposteln alle paar Jahre wieder als das große Ding der kommenden Saison angepriesen - und fallen aber regelmäßig beim Verbraucher durch.

Ob auch

Power Plate,

das Sensationstraining auf der Vibrationsplatte ankommt, steht noch in den Sternen. Förderlich für den Absatz und den Sprung zum Trend ist sicher Pop-Queen Madonna: Mit ihren 47 Jahren und zwei Kindern zauberte sie sich angeblich durch Power-Plate-Massagen Rundungen, die Zwanzigjährige erblassen lassen.

Kite-Surfen,

die Mischung aus Snowboarden am Wasser und Paragleiten wird auch in unserem Binnenstaat immer bekannter. Jährlich gastiert der World Cup am Neusiedler See. Rund um den World Cup findet dazu eine Riesenparty statt - mit internationalen Surfstars. Sie bringen Surfer-Feeling unter die Leute - und das ist wahrscheinlich auch das Erfolgsrezept des Exotensports.

Snowboarden

dagegen zeigt, dass jedem Trend der Backlash folgt: Der Supertrend der letzten Winter wird wieder vom Skifahren eingeholt - wobei auch hier neue Vokabel suggieren sollen, dass das Rad (oder der Ski) nicht weiterentwicklet, sondern neu erfunden worden ist:

Carving

für Pistenfahrer - und

Freeriden

statt "im Tiefschnee". (mal/DER STANDARD Printausgabe, 23. Mai 2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Top: Beachvolleyball

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Groß: Nordic Walking

  • Flop: Kangoo-Jump
    foto: standard/kangoo

    Flop: Kangoo-Jump

Share if you care.