Niederösterreichische Versicherung erwirtschaftet Ergebnis- und Prämienplus

1. Juni 2006, 16:27
posten

EGT stieg auf 11,3 (5,8) Millionen Euro - Gewinnbeteiligung in der Lebensversicherung könnte sinken

Wien - Die Niederösterreichische Versicherung konnte 2005 das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) auf 11,3 Mio. Euro steigern, nach 5,8 Mio. Euro 2004. Die verrechneten Prämien stiegen um 5 Prozent auf 229,3 Mio. Euro, gab der Vorstand am Montagabend bei der Bilanzpressekonferenz bekannt. Sorgenkind der Branche sei nach wie vor die Einbruchdiebstahlsversicherung, auf dem Weg zu einer Problemsparte sei auch die allgemeine Haftpflichtversicherung, so Generaldirektor Herbert Fichta.

In der Autoversicherung habe der intensivere Wettbewerb zu Verbilligungen geführt. Eine Autoversicherung sei derzeit in Österreich durchschnittlich um etwa 5 bis 10 Prozent billiger als vor einem Jahr, wobei der Einfallsreichtum der Versicherungen groß sei und von Benzingutscheinen bis zu kilometerabhängigen Tarifen reiche. Mittelfristig sei aber wieder ein Anstieg zu erwarten. Ein Trend sei, dass man sehr viel für den guten Kunden mache.

In der Lebensversicherung wird die "Niederösterreichische" die Gewinnbeteiligung für 2006 möglicherweise "marginal" senken oder stabil halten. Eine Erhöhung werde es "sicher nicht" geben, so Fichta. Für 2005 liegt die Gewinnbeteiligung bei 4 3/8 Prozent.

Gute Schadensentwicklung

Das abgelaufene Geschäftsjahr war von einer guten Schadensentwicklung und höheren Kapitalerträgen geprägt. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle sanken um 9,7 Prozent auf 138,4 Mio. Euro. Die Schadenquote sank auf 65,7 (76,0) Prozent. Die Combined Ratio lag bei 90,1 Prozent. Heuer war die Schadensentwicklung vor allem von den Schneedruckschäden und vom Hochwasser geprägt. Allein die Schneedruckschäden werden auf rund 10 Mio. Euro geschätzt. In den ersten vier Monaten erhöhten sich die Schadenszahlungen um 45 Prozent.

An die Kunden wurden 2005 im Rahmen der Erfolgsbeteiligung in der Schaden/Unfallversicherung 5,3 Mio. Euro ausgeschüttet. Für die Zukunft sind 26,5 Mio. Euro rückgestellt. Die direkten abgegrenzten Prämien in der Schaden/Unfallversicherung stiegen 2005 um 5,7 Prozent auf 181,7 Mio. Euro.

Lebensverischerung mit mehr Prämieneinnahmen

In der Lebensversicherung erhöhten sich die Prämieneinnahmen um 9,5 Prozent auf 39,2 Mio. Euro. Rund 20 Prozent des Lebensversicherungsgeschäfts kommt über die Hypo Niederösterreich. Die Niederösterreichische hoffe, dass die Hypo als Kooperationspartner auch künftig aufrecht bleibe, so Fichta. Man habe Interesse, die Hypo auch als Kooperationspartner bei der Stange zu halten.

Die Kapitalanlagen wuchsen um 10,3 Prozent auf 735,4 Mio. Euro.

In Tschechien hat die Niederösterreichische mit Jahresbeginn 2006 ihre Tätigkeit mit einer Niederlassung aufgenommen. Mit einer Kundenzahl von 3.000 wäre man heuer sehr zufrieden, so Vorstand Johannes Coreth. 2007 will die Niederösterreichische auch in der Slowakei tätig werden. (APA)

Share if you care.