Guter böser Star

28. Juli 2006, 16:33
posten

Parkour-Mitbegründer Sebastien Foucan ist das Idol der Szene

Madonna sei Dank. Denn seit "Hung up" stellt sich so mancher die Frage, wer die sich in ihrem Musikclip so seltsam verrenkenden Menschen eigentlich sind. Aber einer von ihnen, Sebastien Foucan, ist in Frankreich längst so etwas wie ein Superstar.

Der 38-jährige Franzose ist Parkour-Mitbegründer und einer der wenigen, die diesen Sport professionell betreiben. Und er ist ein Idol. Zahlreiche Kids und Jugendliche in den französischen Vorstädten bewundern den Mann mit perfektem Körper - und das, erklärt Foucan in Interviews immer wieder, sei für ihn auch ein Auftrag: "Das Schlimmste, was es für junge Leute gibt, ist nichts zu tun zu haben und nicht zu wissen, was sie tun sollen." Deshalb bittet der Parkour-Meister in den Banlieues (den französischen Vorstädten) regelmäßig zum (Gratis-)Training.

Dass er durchaus nicht das Image des "Good Guy" verkörpert, stört da wenig. Im Gegenteil: Im neuen James Bond ("Casino Royal") spielt Foucan den Bösewicht Mollaka. Dass Foucan da sein eigener Stuntman ist, versteht sich von selbst - obwohl er betont, dass Parkour für ihn kein Sport ist, sondern Kunst: die der Einheit zwischen Körper und Umwelt. (bla, rei, krö/DER STANDARD Printausgabe, 23. Mai 2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sebastien Foucan

Share if you care.