36 Tote bei Gefechten

1. Juni 2006, 15:33
3 Postings

Kindersoldaten in den Reihen der Rebellen

Sejabu - Im Kongo sind am Wochenende bei schweren Kämpfen zwischen Rebellen und von den UN unterstützten Regierungstruppen 36 Menschen getötet worden. Bei den Kämpfen um die Rebellen-Hochburg Tchei im Osten des Landes seien 32 Aufständische getötet worden, sagte ein Regierungsvertreter am Sonntag. In den Reihen der Rebellen seien Kindersoldaten gewesen. Auf Seiten der Regierungstruppen habe es bei den stundenlangen Gefechten mit Maschinengewehren und Granaten vier Tote gegeben.

Soldaten der Vereinten Nationen (UN) sollen die für den 30. Juni geplanten Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo sichern. Die Bundesrepublik will auf Bitten der UN 780 Soldaten als Teil einer EU-Truppe zur Absicherung der Wahl stellen. Sie sollen für eventuelle Evakuierungen bereit stehen. Dafür soll ein Großteil der Truppe im nahe gelegenen Gabun in Reserve gehalten werden. Gesteuert wird der Einsatz aus dem Einsatzführungskommando in Potsdam. Das Mandat der Bundeswehr soll auf den Raum Kinshasa begrenzt sein.(APA/Reuters)

Share if you care.