Mateschitz: "Langfristiger Aufbau"

22. Juni 2006, 10:31
135 Postings

Der Red Bull-Boss im Interview zu den Verpflichtungen und Zielen seiner Bullen in der Zukunft

Salzburg - Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz hat am Freitag Abend mit der Trainer-Rochade bei Fußball-Vizemeister von Kurt Jara zu Giovanni Trapattoni und Lothar Matthäus überrascht. Der APA beantwortete der seit Samstag 62-Jährige einige wesentliche Fragen zu diesem Thema:

Frage: Wie genau sieht die Kompetenzverteilung zwischen Trapattoni und Matthäus aus?
Dietrich Mateschitz: "Herr Trapattoni wird Teamchef, Cheftrainer und damit gesamt verantwortlich für den sportlichen Bereich sein, wobei ihm Lothar Matthäus als Trainer zur Seite stehen wird."

Frage: Wurde das Duo auch unter dem Gesichtspunkt verpflichtet, prominente Spieler nach Salzburg zu holen?
Dietrich Mateschitz: "Nein. Ihre Aufgabe wird es sein, das Team mittel- und langfristig aufzubauen, vor allem auch mit Schwerpunkt auf junge Spieler. Dies schließt natürlich nicht aus, dass auch erfahrene Top-Spieler in diesem Konzept integriert sein werden."

Frage: Was bedeutet die Verpflichtung von Trapattoni/Matthäus im Hinblick auf die Werbewirksamkeit und mediale Außenwirkung des Klubs und des Produkts Red Bull?
Dietrich Mateschitz: "Das steht in keinem direkten Zusammenhang, dafür waren ausschließlich sportliche Gründe entscheidend. Aber natürlich ist es so, dass die von Ihnen angeführten Bereiche sich entsprechend positiv und parallel zur sportlichen Performance des Teams verhalten."

Frage: Ist das Erreichen des Meistertitels eine klare Vorgabe für die neuen sportlich Verantwortlichen? Gibt es Fristen etwa für den Einzug in die Champions League?
Dietrich Mateschitz: "Das Erreichen des Meistertitels muss für jeden ambitionierten Klub das Ziel sein, so auch für uns. Für den Einzug in die Champions League ist zuerst viel Arbeit und Kontinuität erforderlich, vor allem um sich in dieser dann auch zu behaupten. Eine derartige Mannschaft aufzubauen und zu formen wird sicherlich einige Jahre dauern."

Frage: Sollte es vom neuen Duo gefordert werden: Würden Sie den Kunstrasen in Wals-Siezenheim durch einen Naturrasen ersetzen?
Dietrich Mateschitz: "Diese Forderung können wir uns nicht vorstellen. Vor allem durch unser Klima und die moderne Stadienarchitektur geht die Entwicklung klar in Richtung Kunstrasen."

Frage: Welchen Anteil an dieser Trainer-Rochade hat ihr Berater Franz Beckenbauer?
Dietrich Mateschitz: "Alle Entscheidungen wurden unter Einbezug der Meinung von Franz Beckenbauer und in einem Konsens mit ihm getroffen."

Frage: Wie konkret waren die Verdachtsmomente bezüglich Ungereimtheiten bei Transfers gegen Kurt Jara?
Dietrich Mateschitz: "Ein hundertprozentiges Vertrauensverhältnis innerhalb eines Klubs ist Grundvoraussetzung für alles. Dieses war nicht mehr gegeben."

Frage: Hätte Jara auch gehen müssen, wenn Red Bull Salzburg Meister geworden wäre?
Dietrich Mateschitz: "Die Frage ist hypothetisch." (APA)

  • Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz
    foto:epa/dedert

    Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz

Share if you care.