EU-Vergleich: Starker Anstieg bei Migranten

6. Juni 2006, 12:47
8 Postings

Laut Eurostat von 5,7 auf 9,4 - Luxemburg liegt bei 38,6

Brüssel - Österreich gehört zu jenen sechs europäischen Ländern, in denen zwischen 1990 und 2004 der Anteil der Ausländer überdurchschnittlich stark gestiegen ist. Nach Angaben der EU-Statistikbehörde Eurostat nahm der Anteil von 5,7 auf 9,4 Prozent der Bevölkerung zu. Einen Ausländeranteil von über acht Prozent weisen von den 25 EU-Staaten nur acht Mitgliedsländer aus.

Aber gemessen an Luxemburg mit einem Ausländeranteil von 38,6 oder Lettland mit 22,2 oder Estland mit 20 Prozent ist der Prozentsatz in Österreich noch gering. Die größte Gruppe von Ausländern bilden in Österreich Staatsangehörige aus Serbien/Montenegro. Generell ist der Anstieg der ausländischen Bevölkerung auf einen Zuzug aus Ländern außerhalb der EU zurückzuführen, die auch zu einer Verjüngung der Gesamtbevölkerung beitragen. (afs, DER STANDARD, Printausgabe 20./21.5.2006)

Share if you care.