"Project Orange" soll WinFS zum Durchbruch verhelfen

20. Juni 2006, 12:33
6 Postings

Microsoft sucht nach neuen EntwicklerInnen für sein Next-Generation-File-System

Eigentlich hätte es mal ein zentraler Bestandteile von Windows Vista werden sollen, doch irgendwann musste sich Microsoft eingestehen, dass man bei der Entwicklung von WinFS noch nicht annähernd so weit ist, wie man gerne wäre. So soll das "Next-Generation-Dateisystem" nun erst nach der Vista-Veröffentlichung erscheinen, wann genau weiß freilich noch niemand.

Orangen

Doch wer meint Microsoft lasse die Idee eines datenbankbasierten File-Systems einmal mehr langsam einschlafen lassen, den belehrt der Blog-Eintrag des WinFS-Entwicklers Shishir Mehrotra eines besseren. Demnach sucht das Unternehmen nach einer ganzen Reihe von neuen MitarbeiterInnen, um an einem neuen WinFS-basierten Projekt zu arbeiten.

Spekulationen

Worum es sich bei "Project Orange" genau handelt, will man zwar noch nicht verraten, es soll allerdings die "Killer-Anwendung" sein, die WinFS zum Durchbruch verhilft. Aus den Stellenbeschreiungen lässt sich immerhin ablesen, dass Microsoft offenbar mit neuen, objektorientierten User-Interface-Ansätzen experimentiere will.

Abwarten

WinFS ist derzeit in der Beta 1 erhältlich, die zuletzt im Dezember aktualisiert wurde. Wann das "Project Orange" erste Früchte tragen wird, ist derzeit noch unklar. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.