Roco gründet Tochter in Rumänien

1. Juni 2006, 16:39
posten

Der Modelleisenbahnbauer mit Sitz in Bergheim bei Salzburg weitet die Produktionskapazitäten aus - Gewinnerwartung 2006: Über eine Million Euro

Salzburg - Die Modelleisenbahn GmbH Roco mit Sitz in Bergeheim bei Salzburg weitet die Produktionskapazitäten aus und hat dafür ein Tochterunternehmen in Rumänien gegründet. Das gab der Geschäftsführer des Unternehmens Leopold Heher heute, Freitag, in Salzburg bekannt. Diese Maßnahme ist Teil einer Produktionserweiterung, die auf Grund der gestiegenen Nachfrage in zahlreichen Märkten notwendig geworden sei.

Unternehmen in Arad

Die Modelleisenbahn GmbH hat im Mai ein Unternehmen im rumänischen Arad - 60 Kilometer hinter der ungarischen Grenze - gegründet. Gleichzeitig wurde eine Produktionshalle angemietet, in der rumänische Mitarbeiter im Juni mit der Montage von Minitanks und einfachen Waggons beginnen. Der Mitarbeiterstand wird Ende dieses Jahres 30 bis 40 Personen betragen, im Endausbau sollen an diesem Standort bis zu 100 Personen beschäftigt werden.

Ausgebaut hat die Modelleisenbahn GmbH auch ihren Einkauf in China. Rund zehn Prozent des Umsatzes im Jahr 2006 erfolgt mit Produkten, die in zwei chinesischen Unternehmen für die Modelleisenbahn GmbH hergestellt werden. Dies bedeutet eine Verdoppelung des Volumens im Vergleich zu den Vorjahren.

Marktanteile zurück erobert

Laut Heher ist es gelungen, in den Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz verlorene Marktanteile zurückzuerobern. Die offensive Marktbearbeitung in Skandinavien, Frankreich, Italien und in den Ländern des EU-Ostens zeige ebenfalls Früchte. Durch die Produktinnovationen "multiMaus" (digitale Anlagensteuerung) und "geoLine" (neues, verbessertes Gleissystem), die im Markt "hervorragend angenommen werden", liegt das Unternehmen nach den ersten Monaten im heurigen Jahr beim Umsatz acht Prozent über Plan. Das lässt darauf schließen, dass der prognostizierte Umsatz von 30 Millionen Euro im Jahr 2006 um ein bis zwei Millionen Euro übertroffen werden könne. Das Management erwartet in diesem Wirtschaftsjahr auch einen Gewinn, der über die prognostizierte eine Million Euro hinausgeht.

80 Prozent Export

Die Modelleisenbahn GmbH zählt mit der Marke Roco zu den drei wichtigsten europäischen Unternehmen in ihrem Markt. Am Stammsitz in Bergeim bei Salzburg sowie in den Werken in Gloggnitz/NÖ,Banska Bystrica/Slowakei und Arad/Rumänien beschäftigt sie mehr als 500 Mitarbeiter. Mehr als 80 Prozent der Roco-Modelle gehen in den Export. Hauptmarkt der Modelleisenbahn GmbH ist Deutschland mit einem Anteil von rund 50 Prozent, gefolgt vom Heimatmarkt Österreich. (APA)

  • Artikelbild
    foto: roco
Share if you care.