Burger King regt Appetit der Börse an

1. Juni 2006, 17:39
posten

Die Aktien des Böseneulings klettern am zweiten Handelstag um drei Prozent auf 17,50 Dollar

Miami - Die Aktien der Fast-Food-Kette Burger King stiegen nach der Erstausgabe am Donnerstag um drei Prozent oder 50 Cent auf 17,50 Dollar (13,70 Euro). Burger King Holdings Inc. brachte zunächst 25 Millionen Anteilsscheine an die Börse, das entspricht 19 Prozent des Kapitals. Die Papiere, die unter dem Kürzel BKC notiert sind, wurden zwischenzeitlich sogar zum Preis von 18,15 Dollar gehandelt.

"Das ist ein historischer Tag für Burger King", sagte Firmenchef John Chidsey, der das Unternehmen erst seit April führt. "Auf diesen Tag warten wir seit 52 Jahren." Zufrieden zeigte sich Chidsey vor allem, dass es gelungen sei, den Ausgabepreis mit 17 Dollar je Aktie am oberen Ende einer zuvor angekündigten Bandbreite von 15 bis 17 Dollar festzulegen.

Tilgung der Schulden

Den Nettoerlös des Börsengangs in Höhe von 393 Mio. Dollar will Burger King zur Schuldentilgung nutzen. Die Schulden rühren in erster Linie von einer Dividenden-Ausschüttung an die gegenwärtigen Eigentümer im Februar her. Burger King gehört den Investmentfirmen Texas Pacific Group, Bain Capital und Goldman Sachs Capital Partners. (APA/AP)

Share if you care.