Rechtsanwälte bieten "Haus- und Wohnungs-Check"

13. Juli 2006, 11:41
posten

Wer vor einem Haus- oder Wohnungskauf steht, kann sich nun von rund 420 Rechtsanwälten zum Fixpreis von 120 Euro beraten lassen

Wien - Viele österreichischen Rechtsanwälte bieten ab sofort eine spezielle Beratung für Menschen, die vor einem Haus- oder Wohnungskauf stehen. Beim so genannten "Haus- und Wohnungs-Check" werden im individuellen Gespräch Fragen zu Themen wie Grundbuchstand, Flächenwidmung und Bebauungsbestimmungen, die Beschaffenheit des Kaufobjekts sowie gegebenenfalls den Denkmalschutz erörtert. Weitere Themen betreffen die Finanzierungsplanung, den Kaufvertrag selbst und die Bestellung eines Treuhänders für den Kaufpreis.

Stolpersteine

Im Durchschnitt interessiert sich jeder Österreicher "nur" ein bis zwei Mal im Leben für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung. Weil dies aber naturgemäß meistens eine der größten Investitionen ist, die man im Lauf des Lebens tätigt, sollte diese sorgfältig geplant sein, da gesetzliche Bestimmungen unvorhergesehene Stolpersteine beinhalten können. Erforderliche Genehmigungen und mühsame Vertragsverhandlungen mit dem Vorbesitzer machen das Vorhaben oft komplizierter und teurer als geplant, weiß Gerhard Benn-Ibler, Präsident des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages. "Häufiger als man denkt, fallen zusätzliche Kosten durch nachteilige Vertragsbedingungen oder mangelnde Finanzierungsplanung an."

Wer das Beratungsgespräch in Anspruch nehmen will, sollte sämtliche Unterlagen, die in Zusammenhang mit dem in Frage stehenden Objekt stehen, mitnehmen - etwa Fotos, Kontaktdaten des Verkäufers oder gegebenenfalls auch einen Grundbuchauszug.

Die Liste jener rund 420 Rechtsanwaltskanzleien, die diese Rechtsberatung anbieten, ist im Internet abrufbar (siehe Linktipps). Die Kosten für den "Haus- und Wohnungs-Check" betragen 120 Euro (inkl. USt). Zum selben Preis werden von den österreichischen Rechtsanwälten außerdem ein "Ehe- und Partnerschafts-Check" und ein "Erbrechts-Check" angeboten. (red)

  • Artikelbild
    montage: derstandard.at
Share if you care.