Lichtschimmer für die Bawag, Blutverlust für den ÖGB

6. Juni 2006, 09:05
83 Postings

Am Freitag soll der US-Vergleich der Bawag fixiert werden - Maximal kostet er eine Milliarde Euro, der ÖGB zahlt via Verkaufserlös mit

Wien – Großes Aufatmen in der Gewerkschaftsbank Bawag P.S.K. Die Zustimmung des ÖGB-Bundesvorstands zum US-Vergleich hat dafür gesorgt, dass die Banker erstmals seit Langem einen Lichtschimmer am Ende des Tunnels sehen, der nichts mit dem aus den USA herandonnernden Gegenzug zu tun hat.

Klappt alles wie geplant, so steht der Vergleich am Freitag. Nach London reisen werden Bankchef Ewald Nowotny und ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer diesmal allerdings nicht. Das US-Settlement wird per Rundlauf-Fax unterzeichnet und beschlossen.

Konkret sieht der dreiteilige US-Deal Folgendes vor: Die Bawag zahlt sofort 75 Mio. Dollar Anzahlung. Der Rest der Vergleichssumme von 675 Mio. Dollar (rund 525 Mio. Euro) wird in Tranchen gezahlt. Die Hälfte des Betrags fließt an die Refco-Gläubiger, die andere in eine Art Fonds, den der US-Staatsanwalt für Sammelkläger verwaltet. Er prüft deren Ansprüche und zahlt die potenziellen Kläger gegebenenfalls anteilsmäßig aus.

Der ÖGB wird auch bluten müssen. Und zwar dann, wenn sein Erlös aus dem Bawag-Verkauf höher ausfällt als 1,8 Mrd. Dollar. Von diesem Mehrerlös fließen insgesamt 30 Prozent nach Amerika: 15 Prozent an die Refco-Gläubiger, 15 Prozent an den Fonds beim Staatsanwalt.

Zwei Fliegen auf einen Schlag

Diese dem ÖGB mühselig abgerungene Spende ist aber gedeckelt: maximal muss die Gewerkschaft 200 Mio. Dollar abliefern. Damit sind zwei Fliegen auf einem Schlag erwischt: Der ÖGB wird trachten, möglichst viel zu erlösen und die Amerikaner wissen, dass sie umso mehr kassieren, je "klagssicherer" die Bawag potenziellen Käufern erscheint. Zudem verzichtet die Bawag auf ihre Klagen um Rückzahlung des Refco-Kredits (rund 425 Mio. Euro).

Macht in Summe eine schlanke Milliarde Euro (1,3 Mrd. Dollar), die über den großen Teich expediert wird.

Was die Bawag davon hat: Sobald der Vergleich beschlossen ist, können die Wirtschaftsprüfer die Bilanz testieren – und die wird sogar einen Gewinn ausweisen. 100.000 Euro. (Renate Graber, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18.5.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nach einem letzten Versuch, Muskel zu zeigen, wo keiner ist, trägt der ÖGB den US-Vergleich der Bawag nun doch mit. Der ÖGB wird auch mitzahlen. Bawag-Chef Ewalt Nowotny will nun Frieden schließen, mit den Gläubigern und Klägern in den USA.

Share if you care.