Heimat im Glas

19. Mai 2006, 22:15
posten

Das Cognac-Imperium Hennessy lässt in diesen Tagen einen Cocktail auf den Namen "Hennessy Vienna" taufen

Heimat kann man bestellen - und zwar dort, wo Heimweh sogar den weltgewandten Vielreiser anfällt: an Bars in der Ferne. Da hilft ein Heimat-Drink. Sagen Menschen, die schon bei Cognac-Cocktails mit Heimatstadtnamen (New York, Moskau, Paris) Zuflucht suchten. Demnächst können auch Wiener hier mitreden. Denn Richard Maurice Hennessy aus dem gleichnamigen Cognac-Imperium ließ am Montag Fernando Castellon, seinen Chef-Mixologen, im Wiener "Kruger's" neue Cocktails zeigen. Und zwar vor Barchefs aus ganz Österreich. Die neuen Drinks werden nun getestet - und der beliebteste heißt dann "Hennesy Vienna". Ob auch andere Austro-Metropolen in den Club aufgenommen werden, war Montag noch unklar.

Heimat im Stoff

Während der Städter - siehe oben - Heimat mitunter im Glas sucht, findet sie der Rest Österreichs anderswo. In der Tracht. Und so wurden Montagabend von einem Gremium heimischer Trachtenhersteller im Palais Niederösterreich Menschen ausgezeichnet, die "durch ihr Wirken und ihre Sympathie zur Trachtenmode dem alpenländischen Stil positive Impulse verleihen". Deshalb ist Anja Kruse jetzt "Botschafterin der Tracht". Tracht-geehrt wurde auch ein Politiker: Erwin Pröll. Kruse hält Dirndln für "magisch", Pröll sucht darin Zuflucht: "Hier kann man sich festhalten". Der Erlös der Veranstaltung ging an Johannes Poigenfürtsts Spitalsprojekt "Casa Austria". (Thomas Rottenberg, DER STANDARD Printausgabe, 17.05.2006)

  • Den Titel gibt es wirklich: "Chefmixologe". Und Fernando Castellon führt ihn mit Stolz
    foto: rottenberg

    Den Titel gibt es wirklich: "Chefmixologe". Und Fernando Castellon führt ihn mit Stolz

Share if you care.