Nonos gehen um die Welt

17. Mai 2006, 07:00
21 Postings

Ein außergewöhnliches Kunst- und Friedensprojekt ist in einer Ausstellung zu sehen - Ab 20. Mai in Wien

"Visionen sind wichtiger als Wissen, man kann sie auf die Reise schicken, und sie kennen keine Grenzen". Dieses Zitat von Elisabeth Amann steht richtungsweisend für die Idee des Kunst- und Friedensprojektes "Nonos, ein reisendes Kunstobjekt", das am 20. Mai 2006 präsentiert wurde.

Nonos, künstlerisch gestaltete Objekte aus Draht, Papier und Acryl, sollen als BotschafterInnen um die Welt geschickt werden. "Die Freude am Leben und das Gefühl für Frieden gehen immer mehr verloren, obwohl die ganze Welt danach strebt, und dies die Menschen brauchen. Unser Projekt, das Kulturen verbindet, unterstützt mit seiner Mission die Menschheit in diesem Bestreben", erklären die Initiatorinnen Traute Mercedes Welte und Franziska Brunner-Welte, die mit ihrem Projekt einen Beitrag zur Förderung von globaler positiver Kommunikation bewirken und den Dialog zwischen den Kulturen fördern wollen.

Und so soll's gehen

Einige Nonos-Pärchen werden gleichzeitig in diverse Länder an verschiedene Menschen geschickt. Diese werden über das Projekt informiert und dürfen entscheiden, was sie mit den Nonos unternehmen wollen. Die Figuren sollen zu Aktionen in den Familien und im Freundeskreis anregen. Sie können auch auf Partys gehen, Stadtrundfahrten unternehmen oder auch in andere Kunstprojekte integriert werden. Wie zum Beispiel in Theatergruppen, oder mit MusikerInnen auf Tour gehen. Immer mit dem Hintergedanken, positive Kommunikation zu fördern, kreative Ideen und Gedanken auszulösen und Menschen zum Lachen zu bringen.

Nonos in der Box

Die Kunstbox, in der die Nonos um die Welt gereicht werden, beinhaltet auch ein Nonos-Tagebuch. Die GastgeberInnen werden gebeten, alle möglichen Daten zu sammeln und die Abenteuer der Nonos zu dokumentieren. Dies kann in unterschiedlichster Form sein. Danach sollen diese Dokumentationsmaterialien wie Fotos etc. an die Initiatorinnen geschickt werden, um von dort an Zeitungen weitergereicht werden zu können. Nach einer gewissen Zeit sollten die Nonos an FreundInnen weiter gegeben werden, entweder händisch oder per Post. Wichtig für den Erfolg des Projekts ist es, dass die Nonos in Bewegung bleiben und erst nach einem Jahr an ihren Ausgangsort zurückkehren.

Vernissage

Bei der Eröffnng am 20. Mai wurden zehn Boxen mit Nonos-Figuren verabschiedet, um dann in verschiedene Länder - wie Nepal, New York, Japan, Kolumbien, Berlin, Marokko - geschickt zu werden. Fest steht bereits, dass das Projekt in Japan in eine Kunsttherapie integriert wird, in Berlin wird sich ein Designer viele Ideen einfallen lassen und in Marokko werden die Nonos mit Jugendprojekten verbunden werden. (red)

Link

www.nonos.at

Ausstellung:
20.05.-03.06.2006
Vernissage:
20.05., 19:00
Öffnungszeiten:
Mi, Do, Fr, Sa
17:00-21:00
Grundsteingasse 36
1160 Wien
  • Diese Nonos-Paare werden bei der Ausstellungs-Eröffnung verabschiedet.
    foto: nonos.at
    Diese Nonos-Paare werden bei der Ausstellungs-Eröffnung verabschiedet.
  • Die Nonos-Pärchen in den Boxen...
    foto: nonos.at
    Die Nonos-Pärchen in den Boxen...
Share if you care.