Petrol Ofisi-Einstieg abgeschlossen

19. Juni 2006, 15:35
posten

OMV und Dogan Holding kontrollieren gemeinsam die Nummer eins am türkischen Tankstellenmarkt - Weitere Kooperationen sind geplant

Wien - Die börsenotierte österreichische OMV hat am Dienstag den Kauf von 34 Prozent der Anteile am türkischen Tankstellen-Unternehmen Petrol Ofisi abgeschlossen. Das teilte die OMV heute, Dienstag, mit. Der Kaufvertrag war am 13. März 2006 mit dem bisherigen Haupteigentümer Dogan Holding unterzeichnet worden. Der Kaufpreis beträgt 1,054 Milliarden Dollar (822 Mio. Euro).

Als gleichberechtigte Partner würden OMV und Dogan Holding gemeinsam über die Geschäfte des Unternehmens bestimmen, heißt es in der Mitteilung.

Die Petrol Ofisi verfügt mit rund 3.600 Stationen über das nach OMV-Angaben einzige flächendeckende Tankstellennetz in der Türkei. Die OMV verfügt über mehr als 2.500 Tankstellen in Mitteleuropa.

Wachstumsmarkt

Petrol Ofisi hält einen Marktanteil von 35 Prozent bei Kraftstoffen und ein Verkaufsvolumen von rund 8,1 Millionen Tonnen (2005). Das Unternehmen verfügt mit 800.000 m3 über umfangreiche Lager- und Logistikkapazitäten, die weiter ausgebaut werden sollen. Petrol Ofisi beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2005 einen Jahresumsatz von rund neun Milliarden Dollar.

Die Türkei mit ihren 72 Millionen Einwohnern gilt als bedeutender Wachstumsmarkt: Das Wirtschaftswachstum betrug im vergangenen Jahr 7,4 Prozent. Die Autodichte ist mit 66 Fahrzeugen pro tausend Einwohner im Vergleich zu durchschnittlich 400 in der Donauregion sehr gering.

Der Eintritt in den türkischen Markt entspreche der OMV-Strategie für 2010 und bringe nachhaltige Vorteile für alle Geschäftsbereiche der OMV, heißt es in der Mitteilung. Geprüft wird auch der gemeinsame Bau einer Raffinerie, um die steigende Nachfrage zu decken. In Exploration und Produktion ermöglicht der OMV der Einstieg einen besseren Zugang zu den Rohstoffen im Kaspischen Raum. OMV Gas soll durch den Markteinstieg des Konzerns in der Türkei bei ihren Bemühungen um die Nabucco-Pipeline profitieren.

Acht Direktoren

Nach dem Verkauf der Anteile an der Petrol Ofisi hält die Dogan Holding nun 52,7 Prozent an dem Unternehmen. Im Verwaltungsrat der Petrol Ofisi werden künftig acht Direktoren vertreten sein, von denen jeweils vier von OMV und Dogan Holding ernannt werden. 13,3 Prozent der Anteile notieren als Streubesitz an der Istanbuler Börse. Über einen Syndikatsvertrag agieren OMV und Dogan bei der Petrol Ofisi als gleichberechtigte Partner.

Dogan Sirketler Grubu Holding A.S. (Dogan Holding) befindet sich im Mehrheitsbesitz der Gründerfamilie Dogan und gehört zu den größten fünf Mischkonzernen der Türkei. Der Fokus des Konzerns liegt im Medienbereich und beim Vertrieb von Öl und Gas, sowie bei Versicherungen, Tourismus, Industrie und Handel.

Neben der Dogan Holding sind neun weitere Gesellschaften der Holding an der Börse in Istanbul (ISE) gelistet. Dies sind derzeit Petrol Ofisi, Dogan Yayin Holding, Hürriyet, Milliyet, Ray Sigorta, Milpa, Celik Halat, Ditas und Dogan Burda Rizzoli. Mit rund 11.000 Mitarbeitern erwirtschaftete die Dogan Holding einen Umsatz von rund acht Milliarden Dollar (6,24 Mrd. Euro) im Jahr 2005 dieser Umsatz stammte fast zur Gänze von der Petrol Ofisi.

Riesen-Privatisierung

Petrol Ofisi A.S. (POAS) wurde 1941 als staatliches Unternehmen der türkischen Regierung gegründet. Das Hauptgeschäft liegt in der Versorgung und dem Vertrieb von Treibstoff und Gas aus in- und ausländischen Märkten. Das Unternehmen war 1990 und 2000 im Privatisierungsprogramm inkludiert und ist einer der größten Privatisierungsdeals der Türkei.

Die OMV ist mit einem Konzernumsatz von 15,6 Milliarden Euro und einem Mitarbeiterstand von 5.226 im Jahr 2005 sowie einer Marktkapitalisierung von rund 15 Milliarden Euro das größte börsenotierte Industrieunternehmen Österreichs. In der Türkei war die OMV bisher am Nabucco-Projekt zur Errichtung einer rund 3.300 km langen Gas-Pipeline beteiligt. Das Projekt mit einem geschätzten Investitionsaufwand von 4,6 Milliarden Euro wird gemeinsam mit dem türkischen Gasunternehmen BOTAS und drei anderen internationalen Partnern vorangetrieben. (APA)

(APA)

Share if you care.