ECO Business prüft SEG Immo-Erwerb

12. Juli 2006, 16:32
posten

Grundsatzvereinbarung mit SEG-Hauptaktionärin SEG GmbH - Kaufpreis vier Euro je Aktie - Voraussichtlich Pflichtangebot

Wien - Die börsenotierte ECO Business-Immobilien AG plant den mehrheitlichen Erwerb der ebenfalls börsenotierten SEG Immo AG. Mit der SEG Stadterneuerungs- und Eigentumswohnungsgesellschaft m.b.H. ("SEG GmbH"), der Hauptaktionärin der SEG Immo AG sei eine Grundsatzvereinbarung über den Erwerb eines Aktienpakets von mindestens 28,73 Prozent an der SEG Immo AG abgeschlossen worden, teilte ECO Business am Dienstag ad hoc mit.

"Wir streben eine Mehrheit von 75 Prozent plus eine Aktie an", so ECO-Vorstand Friedich Scheck. Dies sei erforderlich, um die Stimmrechtsbeschränkung in der SEG-Satzung aufzuheben.

Die Rechtswirksamkeit der Grundsatzvereinbarung hänge vom Eintritt verschiedener aufschiebender Bedingungen ab, hieß es weiter, insbesondere dem Abschluss einer zufrieden stellenden Due Diligence bei der SEG Immo AG, sowie von der Genehmigung des Aktienkaufes durch den ECO-Aufsichtsrat. Zu den aufschiebenden Bedingungen zähle insbesondere auch die Sicherung des Erwerbs einer qualifizierten Mehrheit am Aktienkapital der SEG Immo AG durch ECO Business-Immobilien AG bis spätestens 19. Juni 2006.

Aufhebung des Höchststimmrechts

Entsprechend den Bedingungen der Grundsatzvereinbarung soll in der SEG-Hauptversammlung das in der Satzung vorgesehene Höchststimmrecht von 25 Prozent aufgehoben werden. Sofern diese und die weiteren aufschiebenden Bedingungen erfüllt sind, ist die SEG GmbH verpflichtet, die SEG Immo-Aktien zu 4,00 Euro pro Stück an ECO zu verkaufen.

Soweit die Bedingungen der Grundsatzvereinbarung erfüllt werden und eintreten, wird es voraussichtlich auch zu einem (Pflicht-)Angebot der ECO Business-Immobilien AG für die Aktien der SEG Immo AG kommen. Bedingung der Grundsatzvereinbarung ist in diesem Zusammenhang, dass ECO Business-Immobilien AG eine Stellungnahme der Übernahmekommission erlangt, dass ein Angebotspreis von 4,00 Euro je Aktie an der SEG Immo AG auch bei Unterschreitung der Mindestpreise nach § 26 Abs 1 ÜbG gesetzmäßig ist.

SEG sieht Fortführung gefährdet

Der Jahresverlust 2005 der SEG Immo AG liegt laut dem im Entwurf vorliegenden Konzernabschluss bei sechs Millionen Euro. Die Fortführung der SEG Immo AG "hängt von Liquiditätszuflüssen aus Immobilienverkäufen und/oder Kapitalmaßnahmen ab", teilte SEG Immo am Dienstag ad hoc mit. Die für den 10. Mai angesetzte Hauptversammlung soll am 20. Juni abgehalten werden.

Das Vorstandsmandat von Alfred Gabler endet auf seinen Wunsch und auf Grund einer einvernehmlichen Vertragsauflösung jedenfalls mit 30. Juni. Bei einer Übernahme der Mehrheit am Aktienkapital durch ECO Business scheiden beide derzeitigen Vorstände mit Wirkung nach der Hauptversammlung als Vorstand der SEG Immo AG aus. (APA)

Share if you care.