ZEN - Geheimnisse der asiatischen Küche

30. Mai 2001, 15:08
posten

Grundprinzipien des Zen sowie ihre Bedeutung für die Kochkunst erläutert Deng Ming-Dao

ZEN – das ist die Philosophie der bewussten Lebensführung, der Freude an einfachen Genüssen und die Kunst, Frieden und Harmonie in alltäglichen Tätigkeiten zu erfahren. Jede unserer Handlungen – und damit auch das Kochen – spiegeln unweigerlich unser Innerstes wider. „Dharma ist Essen, und Essen ist Dharma“, sagte Zen-Meister Dogen, der die Lehre im 13 Jh. Von China nach Japan brachte. In seinem berühmten Werk „Anweisungen an einen Küchenmeister“ (Tenzo Kyokun) schrieb Meister Dogen, dass nur solche Mönche die Oberaufsicht über die Küche haben sollten, die aus vollem Herzen auf der Suche nach dem Weg (Tao) seien. Kochen sei eine Verantwortung, die nicht abgegeben werden dürfe, nicht einmal um Sutras zu singen, weil nur ein äußerst konzentrierter Mönch in der Lage sei, eine Mahlzeit zu planen, Lebensmittel einzukaufen, zuzubereiten, aufzutragen und wieder abzuräumen.

Über hundert traditionelle wie moderne Rezepte der asiatischen, vor allem der chinesischen und japanischen Küche, hat der auf die ernährungsphysiologischen Aspekte der zenbuddhistischen und taoistischen Küche spezialisierte Autor ausgewählt, um an ihnen die Grundprinzipien des Zen sowie ihre Bedeutung für die Kochkunst zu erläutern. In seinem kunstvoll bebilderten Band lenkt er den Blick vor allem auf den Respekt, mit dem man sich der Nahrung und ihrer Zubereitung widmet sowie auf den natürlichen Kreislauf, in den auch der Mensch eingebunden ist: vom Wachstum der Pflanzen über die Nahrungsaufnahme bis zur Wiederverwertung.

Alle Rezepte in diesem ungewöhnlichen Kochbuch verbinden auf unkomplizierte Weise asiatische Lebensweisheit mit praktischen Ausführungen über das Kochen. Einfache Huhn- oder Gemüsebrühen, ost-westliche Kombinationen wie Ingwer-Mango-Gazpacho und in Sake gegarte Muscheln oder traditionelle asiatische Gerichte wie Shiitake-Dashi und Wokgemüse in fünf Farben zeigen die Wandelbarkeit dieser leichten Küche. Abgerundet wird das Buch, das auch viele vegetarische Rezepte bereithält, durch ein Tee-Kapitel mit vier jahreszeitlichen Kaiseki-Menüs, das die ästhetische Geisteshaltung der Teezeremonie würdigt. Begleitet werden die Rezepte von inspirierenden Geschichten und Zitaten von Zen-Schülern und -Meistern. (Esther Hecht)

Deng Ming-Dao
ZEN – Geheimnisse der asiatischen Küche
Wilhelm Heyne Verlag München
160S./ öS 350,-
ISBN 3-453-15800-8

Share if you care.