M-real streicht 100 Jobs

12. Mai 2006, 18:30
posten

100 Mitarbeiter der M-real Hallein AG müssen bis Ende 2008 gehen. Dafür bleiben Lohnkürzungen und eine 40-Stunden Woche erspart.

Hallein – Nach über drei Monaten der Verhandlungen zwischen dem Betriebsrat und der Geschäftsführung der Halleiner Papierfabrik M-real gibt es eine Einigung, mit der beide Seiten einverstanden sind: dieses Jahr werden 40 Arbeitsplätze abgebaut, 2007 und 2008 dann jeweils 30 Stellen. So wird der Mitarbeiterstand von derzeit 765 auf 665 Beschäftigte reduziert.

Einigung auf Maßnahmenpaket

Geeinigt haben sich Betriebsrat und Geschäftsleitung des führenden europäischen Herstellers von Feinpapier, Zeitschriftenpapier und Karton auf einen sozial verträglichen Personalabbau: Die gesamte Reduktion soll durch altersbedingte Abgänge, Vorruhestandsmodelle und einvernehmliche Lösungen abgedeckt werden. Betriebsratsvorsitzender Herbert Schalwich: "Beim Maßnahmenpaket sind wir uns einig. Wir haben damit einen Meilenstein gesetzt." Durch das Paket können die Personalkosten am Standort Hallein mittelfristig gesenkt werden, was von der Konzernleitung in Helsinki gefordert wurde. Zufrieden ist auch M-real-Vorstand Jörg Harbring: "Wir sehen diese Einigung als eine wichtige Entscheidung für die Zukunft Halleins." Bedingung für die Einigung war aber, dass es zu keinen Lohnkürzungen kommt und die wöchentliche Arbeitszeit nicht von derzeit 38,5 auf 40 Stunden erhöht wird.

Papierindustrie stark unter Druck

Begründet werden die Einsparungen mit dem starken Kostendruck, der in der Papierindustrie verzeichnet wird. So gab es in den letzten Jahren Erlösrückgänge von bis zu 20 Prozent. Gleichzeitig gibt es Verteuerungen bei den Aufwendungen für Rohstoffe, Transport und eben Personal. Auch die M-real Hallein AG blieb mit dem Ergebnis des Geschäftsjahres 2005 hinter den Erwartungen zurück. Der Umsatz 2005 betrug 225 Millionen Euro, 2004 waren es 230 Millionen. An sich ein Erfolg, nach dem Rekordjahr 2004, in dem der Papierverkauf in Hallein um fast 10 Prozent gesteigert werden konnte, aber weit hinter den Prognosen. Durch Effizienzsteigerung und flexible Arbeitszeitmodelle soll nun die Wettbewerbsfähigkeit wieder gesteigert werden. (hol)
Weitere Informationen zu M-real.

Alle Beiträge der Salzburg-Seiten von derStandard.at werden von Teilnehmern der Online-Lehrredaktion der Abteilung Journalistik an der Uni Salzburg in eigener Verantwortung erstellt.
  • Im Werk der M-real Hallein wird vor allem Feinpapier, Zeitschriftenpapier und Karton hergestellt.
    m-real hallein ag

    Im Werk der M-real Hallein wird vor allem Feinpapier, Zeitschriftenpapier und Karton hergestellt.

Share if you care.