Julia Roberts erhält Recht auf ihren Domain-Namen

3. Juni 2000, 10:11

Entscheidung der UN-Organisation zum Schutz geistigen Eigentums untersagt Geschäftsmann Versteigerung

Eine UN-Organisation hat der Filmschauspielerin Julia Roberts das Recht an der nach ihr benannten Internet-Adresse zugesprochen. Die Organisation zum Urheberrecht und Schutz geistigen Eigentums (Wipo) in Genf reagierte damit auf eine Beschwerde der US-Schauspielerin gegen einen Unternehmer, der den Domain-Namen juliaroberts.com bei einer Internet-Auktion zum Kauf anbot. Das Tribunal der Vereinten Nationen erklärte am Freitag, der Unternehmer Russell Boyd habe keinen Anspruch auf die Adresse, die umgehend Roberts übertragen werden solle.

Boyd hatte juliaroberts.com im November 1998 mit 50 weiteren Domain-Namen, darunter alpacino.com, für einen Preis von je rund 100 Dollar (111,8 Euro/1.539 S) für sich registrieren lassen. Später bot er die Adressen im Internet-Auktionshaus eBay an. Die Wipo entscheidet seit Dezember als Schiedsstelle über Streitfragen zum Gebrauch von Namen im weltweiten Datennetz. Nach Angaben eines Sprechers stehen weitere Entscheidungen unter anderem über die Adressen jimmyhendrix.com und johnnycarson.com an. (APA/AP)

Share if you care.