Microsoft dementiert Bericht über möglichen Umzug nach Kanada

3. Juni 2000, 10:18

"Fühlen uns in den USA wohl"

Der Softwarehersteller Microsoft hat am Freitag bestritten, einen Umzug nach Kanada zu planen, um der drohenden Aufspaltungs-Strafe im derzeit laufenden Kartellverfahren zu entgehen. Ein Microsoft-Sprecher betonte, dass die von Bill Gates bei Seattle angesiedelte Firma an Ort und Stelle bleiben werde. "Wir fühlen uns hier in den USA wohl und wir glauben, dass wir letztlich vor Gericht siegen werden," sagte der Sprecher.

Verlockungen in Kanada?

Die BBC hatte zuvor berichtet, dass die kanadische Provinz Britisch-Kolumbien, die an Microsofts US-Heimatstaat Washington angrenzt, das Unternehmen mit Steuervergünstigungen nach Norden locken wolle. Microsoft hatte in dieser Woche bereits dementiert, dass das Unternehmen in der Nähe von Seattle Land gekauft habe, um dort nach einer gerichtlich angeordneten Aufspaltung eine zweite Firmenzentrale zu bauen. Der Landkauf diene ausschließlich der Expansion des Unternehmens, das dringend zusätzlichen Büroraum benötige, sagte ein Sprecher. (APA/dpa)

Share if you care.