Pilotenspiele in Salzburg und Wien

10. Mai 2006, 20:33
posten

Von lustigen Papierflieger-Spielchen bis zu sinnvolleren Abendgestaltungen

Die Flügelverleiherei in die Tat umsetzen zu können dürfte die Erfüllung eines (Buben-)Traumes von Dietrich Mateschitz sein. Und weil wirklich alles, was Flügel hat, fliegt - und der Meister der gekochten Gummibärlis es sich leisten kann -, gibt es neben dem bekannten Wir-springen-mit-großem-Spielzeug-ins-Wasser-Event (vulgo: "Red Bull Flugtage") auch andere Dosenfliegereien: Am Wochenende fand im Salzburger "Hangar 7" die Papierflieger-WM statt: Jovica Kozlica (Kroatien) warf ein Blatt Norm-Kopierpapier 39,43 Meter weit. Am längsten (11,5 Sekunden) flog die "Maschine" des Brasilianers Diniz Nogueira Nunes. Montagabend ging es dann - in der Wiener "Passage" - aufwändiger zu: Red Bull lud zur Präsentationsparty der Red-Bull-Air-Race-DVD. Ziemlich Wow. Die Fliegerei. Die Party - (Wiens B-Liste: Harry Reithofer, Kathi Bellowitsch, Tamee Harrison, et alii) gab eine alte Flieger-Plattitüde wieder: "Runter kommen sie alle."

Der Arzt im Geländewagen

Über volle Wartezimmer zu jammern ist ein Privileg. Schließlich kann nur voll sein, was es gibt. Aber manchmal vergisst man das halt. Deshalb lud die Österreichisch-Arabische Handelskammer am Montag mit dem Roten Kreuz ins Raimundtheater - zu einem Benefiz-Abend für Darfur: Unter dem Motto "Wasser, Brot und Kunst" wurde Geld für die Adaption von Geländewagen zu "mobilen Kliniken" gesammelt. Das Haus war mit 1200 Gästen (u. a. Markus Rogan, mit Stiefvater/Manager Michael Schmitz, Veit Sorger und Mirko Kovacs) bummvoll, der Abend spielte 200.000 Euro ein. (rott, DER STANDARD Printausgabe, 10.05.2006)

  • Papierflieger-WM: ein Normblatt Kopierpapier - und sonst (fast) gar nix
    foto: red bull

    Papierflieger-WM: ein Normblatt Kopierpapier - und sonst (fast) gar nix

Share if you care.