Ahmadinejad: "Demokratie und Liberalismus gescheitert"

4. Juli 2006, 13:28
358 Postings

Schreiben an Bush: Israel, die Terroranschläge von 9/11, Irak und Gott - Auszüge aus dem Brief zum Download

New York - Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat in seinem Brief an US-Präsident George W. Bush Demokratie und Liberalismus für gescheitert erklärt. Das Schreiben war der erste formelle Kontakt zwischen den Führern beider Länder seit 1979. Mit Blickrichtung auf den Konflikt über das iranische Atomprogramm fragt Ahmadinejad, warum jeder technische und wissenschaftliche Fortschritt im Nahen Osten als "Bedrohung des zionistischen Regimes" dargestellt werde.

"Liberalismus gescheitert"

Der Liberalismus und die Demokratie nach westlichem Muster seien nicht in der Lage gewesen, die Ideale der Menschheit zu verwirklichen, heißt es in dem Brief. Der iranische Präsident kritisiert die USA wegen des Einmarsches in den Irak und die absolute Unterstützung Israels. Die Menschen weltweit hätten das Vertrauen in die internationalen Institutionen verloren. Zudem wirft Ahmadinejad die Frage auf, ob die Bush-Regierung im Zusammenhang mit den Terroranschlägen des 11. September 2001 Beweise vertuscht habe. "Warum sind verschiedene Aspekte der Angriffe geheim gehalten worden? Warum erfahren wir nicht, wer in seiner Zuständigkeit versagt hat?"

"Lügen des Irak-Krieges"

Die USA hätten gelogen, um den Irak-Krieg zu begründen, schreibt Ahmadinejad in dem Brief. Nun müssten sie die Konsequenzen tragen. "Im Fall des Irak wurden Lügen erzählt. Was war das Ergebnis? Ich habe keine Zweifel, dass Lügen in jeder Kultur verabscheuungswürdig sind, und dass Sie nicht gerne angelogen werden." Der Krieg habe die USA Milliarden Dollar gekostet und zehntausende US-Soldaten in Gefahr gebracht. Soldaten, deren "Hände mit dem Blut von anderen befleckt sind" und die "unter so einem starken psychologischen Druck stehen, dass jeden Tag einige von ihnen Selbstmord begehen."

Gegen Israel

Ahmadinejad stellt in dem Brief auch die Gründung Israels nach dem Zweiten Weltkrieg in Frage: "Wie kann man dieses Phänomen rational begründen oder erklären?" Zudem sei ihm nicht klar, wie man dagegen sein könne, dass die Hamas die neue palästinensische Regierung stellt. Schließlich sei diese von den Palästinensern gewählt worden. Ahmadinejad hat dazu aufgerufen, Israel "von der Landkarte zu wischen" und wiederholt den Holocaust geleugnet. Die Hamas setzt sich für die Vernichtung Israels ein.

Für den allmächtigen Gott

"Mir ist gesagt worden, dass Ihre Exzellenz (Bush) den Lehren Jesu folgt und an das göttliche Versprechen einer Herrschaft der Gerechten auf Erden glaubt", schreibt Ahmadinejad. "Wir sehen mehr und mehr, dass die Menschen in der ganzen Welt zu einem zentralen Punkt zusammenströmen - das ist der allmächtige Gott", heißt es weiter. "Meine Frage an Sie lautet: 'Wollen Sie sich ihnen nicht anschließen?'" (APA/AP/Reuters)

  • "Wir sehen mehr und mehr, dass die Menschen in der ganzen Welt zu einem zentralen Punkt zusammenströmen - das ist der allmächtige Gott"
    ali rafiei

    "Wir sehen mehr und mehr, dass die Menschen in der ganzen Welt zu einem zentralen Punkt zusammenströmen - das ist der allmächtige Gott"

  • Mahmoud Ahmadinejads Brief an US-Präsident George W. Bush

    Download
Share if you care.