Am Gummiband hinter dem Auto

23. Mai 2006, 13:29
posten

Bungee-Schlepping als waagrechter Nervenkitzel

Du willst Wakeboarden ohne Wasser? Du willst Windskaten ohne Wind? Und das alles direkt in der City? Dein Skateboard hat ausgedient. Du suchst einen neuen Adrenalinkick.

Dann stell dir mal folgendes vor....

...du stehst auf einem 1,2 m langem Board und wirst an einem 50 m langem Bungee-Seil hinter einem Auto über den Ring gezogen.

Marc Prager, 34-jähriger Informatiker aus Ulm, hat diesen Kick erlebt und zu einem neuen Trend gemacht.

Cable Scooting nennt sich diese neue Trendsportart, die für Risikofreundige sogar in den Alpen erlebbar ist. Die Mischung aus Wasserski und Bungee-Jumpen ist besonders für Anfänger leicht zu erlernen da eine spezielle Steuerung das Cableboard im Gleichgewicht hält. Das Board ist 1,2 m lang, 7 kg schwer und ab 350 Euro zu erwerben. Das Bungee-Seil braucht genügend Elastizität um seine Katapultkraft gut entfalten zu können. Denn selbst wenn der "Zugwagen" nur langsam fährt, erreicht der Cablescooter Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h und behält dennoch immer die Kontrolle. Eine Sportart für Wagemutige ­und Kontrollfreaks.

Oberste Voraussetzung ist ein vorsichtiger Autofahrer, der die Geschwindigkeit sehr langsam und gleichmäßig erhöht, sowie erstklassige Schutzkleidung mit Helm.

Du sitzt diesen Sommer auf dem Trockenen und suchst trotzdem eine Herausforderung?

Dann geh auf www.windscooting.com und informiere dich über die neue Trendsportart Cable Scooting.

>> Zum Funsport-Voting

  • Artikelbild
    foto: www.windscooting.com
Share if you care.