Das Handicap ist überall

23. Mai 2006, 13:29
posten

Wer zum Golfen einen Golfplatz braucht, hat nichts von Golf verstanden

Jedem ist das übliche Golfspiel ein Begriff – aber viele junge Leute empfinden das als eher langweilig. Um da Abhilfe zu schaffen und für mehr Action zu sorgen, erfand irgendjemand – wer ist nicht mehr klar eruierbar – das, was heute "Cross-Golf" heißt.

Freilich ist eines gewiss: Der echte Ursprung von Cross Golf liegt wohl weiter zurück als vermutet – wurde doch die ursprüngliche Form von Cross-Golf von schottischen Schäfern erfunden. Die suchten während sie ihre Schafe hüteten "cross-country" - also querfeldein - ihre (Golf-)Ziele.

1971 machte der Astronaut Alan Shepard diese Art von Golf bekannt: er schlug als erster einen Golfball auf dem Mond.

Cross-Golf verspricht Spaß - Spaß am Spiel, Spaß am Sport. Es geht nicht darum, unbedingt zu gewinnen. Schon allein diese Tatsache macht Cross-Golf zu einer lockeren Angelegenheit, bei der Fun garantiert ist.

Die coolere Version des klassischen Manager-Golfs kann man auf jedem beliebigen Gelände ausüben. Der Ball wird dabei querfeldein geschlagen, man versucht mit so wenig Schlägen wie möglich ein bestimmtest Ziel zu treffen.

Auch die Jahreszeit stellt kein Hindernis dar - egal ob Sonnenschein oder verschneite Landschaften – Cross Golf kann jederzeit nach Lust und Laune stattfinden. Die Regel, die immer Vorrang hat, ist, dass Sicherheit oberste Priorität hat. Es soll schließlich niemand verletzt werden.

Cross-Golf ist also die ideale Freizeitbeschäftigung für alle, die gerne Zeit mit Freunden verbringen, die Natur genießen wollen und das ganze mit einer leichten und angenehmen Sportart verbinden möchten. Also, sitzt du noch ´rum, oder cross-golfst du schon?

>> Zum Funsport-Voting

  • Artikelbild
    foto: www.crossgolf.com
Share if you care.