Friedmans zehn Flachmacher

9. Juni 2006, 14:36
5 Postings
In seinem Buch "The World is Flat" (Allen Lane, New York 2005), das noch nicht auf Deutsch erschienen ist, beschreibt Thomas Friedman zehn Kräfte, die jene Plattform geschaffen haben, auf der Menschen aus aller Welt an der globalen Wirtschaft teilhaben können:

1. Mauerfall und Windows: Am 9. November 1989 beginnt die Ära der Globalisierung, sechs Monate später kommt Microsoft Windows 3.0 auf den Markt. Seither kann jeder auf seinem PC eigene digitale Inhalte schaffen.

2. Netscape-Börsengang: Der Netscape Navigator öffnet das Internet der Masse, der spektakuläre Börsengang am 9. August 1995 startet den überzogenen Internetboom, dank dem das weltweite Glasfaserkabelnetz finanziert wurde.

3. Workflow-Revolution: Von 1995 bis 2000 gelingt es, alle Softwaresysteme miteinander zu verknüpfen. All das bringt praktische Anwendungen wie:

4. Outsourcing: Neue Formen der globalen Zusammenarbeit bei Dienstleistungen (Callcenter in Indien) entstehen.

5. Offshoring: Ganze Fabriken wandern aus Industriestaaten in andere Länder.

6. Uploading: Individuen können ihre geistigen Produkte weltweit verbreiten, i. e. Open Source Software oder Wikipedia.

7. Supply Chain Management: Wal-Mart bringt eine völlig neue Effizienz in Vertrieb und Handel.

8. Insourcing: Logistiker à la UPS übernehmen ganze Bereiche von Produzenten, z. B. Laptop-Reparatur.

9. Informing: Mit Google kommt die Suchmaschinen-Revolution.

10. Steroide: All dies wird durch Internettelefonie, File-Sharing, und drahtlose Technologie verstärkt. (DER STANDARD, Printausgabe, 8.5.2006)

Share if you care.